Bundesliga

Wolfsburg feiert lang ersehnten Sieg

von

am

München – Der VfL Wolfsburg hat am 21. Spieltag gegen den FC Ingolstadt nach sieben sieglosen Spielen einen lang erhofften Erfolg eingefahren. Die Niedersachsen gewannen ihr Heimspiel gegen den Aufsteiger durch die Treffer von Julian Draxler (29.) und Robin Knoche (39.) verdient mit 2:0 (2:0).

Groß‘ Patzer ermöglicht Draxler die Führung

Wolfsburg-Coach Dieter Hecking hatte offenbar allen Grund, die Startformation auf gleich vier Positionen im Vergleich zum 0:3-Debakel auf Schalke zu verändern. Marcel Schäfer, Luiz Gustavo und Christian Träsch begannen für die „Wölfe“, Ricardo Rodriguez, Josuha Guilavogui und Nicklas Bendtner mussten Platz machen. Außerdem ersetzte Koen Casteels den angeschlagenen Diego Benaglio im Tor. Die Gäste hingegen kamen ohne Änderung gegenüber dem 2:1-Sieg gegen Augsburg auf den Platz.

Vorentscheidung bereits vor der Pause

Zwar war der Favorit aus Wolfsburg sichtlich bemüht, das Geschehen zu kontrollieren. Gegen gut organisierte Gäste tat sich der VfL aus dem Spiel heraus aber schwer. Bezeichnenderweise waren es Standardsituationen auf beiden Seiten, die zunächst ansatzweise für Gefahr sorgten. Allerdings wurde nur ein Freistoß von Vieirinha zur echten Prüfung für die Hintermannschaft der Oberbayern (6. Minute).

Defensiv zeigte der Aufsteiger bis zur 29. Minute eine durchaus ansprechende Leistung. Ein grober Schnitzer von Pascal Groß war es dann, der die Wolfsburger zum 1:0 einlud. Der Ingolstädter passte den Ball unbedrängt in die Füße von Draxler, der Daniel Caligiuri auf dem Flügel mitnahm. Der fand in der Mitte erneut den mitgelaufenen Ex-Schalker, der aus kurzer Distanz zur Führung einschob.

Maue zweite Hälfte

In der Folge wurde der VfL zwingender. Nur zehn Minuten später staubte Knoche einen Schuss von Max Kruse ab, den Ingolstadts Keeper Ramazan Özcan zuvor nicht entscheidend klären konnte.

In der zweiten Hälfte stellte der VfL seine Offensiv-Bemühungen nahezu gänzlich ein. Ingolstadt fand spielerisch jedoch keine Mittel, um dem Anschlusstreffer nahe zu kommen. Nur einmal wurde es im Strafraum der Gastgeber nach einer Ecke von Groß gefährlich, als Marvin Matip Keeper Casteels per Kopf zu einer Glanztat zwang (69.).


Spielerwechsel

VfL Wolfsburg

69. Schürrle für Vierinha
76. Arnold für Träsch
89. Putaro für Draxler

FC Ingolstadt

22. Multhaup für Leckie
46. Cohen für Christiansen
81. Morales für Hartmann

Zuschauer: 26.884

Gelbe Karten: –

 

Über Max Rinke

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.