Bundesliga

Hinterseer macht FCI-Sieg gegen Bremen perfekt

am

München- Am 22. Spieltag gewann der FC Ingolstadt mit 2:0 gegen Werder Bremen. Benjamin Hübner (12.) sowie Lukas Hinterseer per Foulelfmeter erzielte die Tore für die Oberbayern. Der FCI kletterte auf Platz zehn Bremen bleibt auf Rang 16.

Die Ingolstädter musste ohne den Amerikaner Alfredo Morales antreten.

Den Bremern fehlte Clemens Fritz. Der Däne Jannik Vestergaard vertrat den 35-Jährigen Routinier als Kapitän.

Frühe Führung für den FCI

In dieser Saison bestachen die Ingolstädter vor allem durch Effizienz. Diese untermauerten sie auch gegen Bremen bereits nach zwölf Minuten. Einen von Pascal Groß hereingeschlagenen Freistoß können die Bremer bei mehreren Gelegenheiten nicht klären, der Ball geht nach einem Versuch von Lezcano erst an die Latte, Hübner muss den Abpraller nur noch zum frühen 1:0 für den FCI über die Linie drücken. Es war zugleich das schnellste Tor der Ingolstädter in ihrer noch jungen Bundesliga-Geschichte.

Ujah scheitert an Öczan

Nach dem Gegentreffer benötigten die Bremer, die gut begonnen hatten, einige Zeit, diesen zu verarbeiten. Werder mühte sich, bleib aber meist ohne zündende Ideen. Nach einem Heber von Pizarro in den Lauf von Ujah besaß Werder in der 27. Minute die einzige Chance der ersten Hälfte. Der Nigerianer scheiterte jedoch an FCI-Keeper Öczan. Die „Schanzer“ kamen offensiv meist über Standards, die aber bis dahin ohne Erfolg blieben. Zur Pause stand es 1:0.

Werder engagiert, aber ohne Durchkommen

Auch nach der Halbzeit war der Siegeswille der Norddeutschen deutlich zu erkennen. Allein: Es fehlte an Durchschlagskraft. Vestergaards Kopfball (52.) nach einer Ecke über den Ingolstädter Kasten. Viel mehr gab es auch im zweiten Durchgang nicht zu notieren. Der Ingolstädter Lezcano war in der 56. Minute zu eigensinnig, als er sich in der Werder-Abwehr festlief, anstatt den Ball zu besser postierten Teamkollegen weiterzuspielen.

Ingolstadt per Strafstoß zum 2:0

Danach passierte bis kurz vor Schluss nicht viel. Nach einem Rempler von Yatabaré an Bauer bekam der FCI einen Strafstoß zugesprochen (89.). Hinterseer verwandelte und drehte bereits zu Jubeln ab. Er hatte sich aber zunächst zu früh gefreut. Schiedsrichter Tobias Welz ließ den Elfmeter noch einmal ausführen, da einige Spieler beim Schuss von Hinterseer bereits im Strafraum waren. Hinterseer blieb cool, und verwandelte erneut. Nach dem 2:0 der „Schanzer“ war der Widerstand der Bremer gebrochen.


Auswechslungen:

Ingolstadt:

71. Hinterseer für Lezcano

82. Lex für Hartmann

90.+2 Kachunga für Leckie

Bremen:

46. Yatabaré für Öztunali

66. Junuzovic für Galvez

77. Bartels für Grillitsch


Schiedsrichter: Tobias Welz


 

Gelbe Karten: Cohen (22./FCI), Djilobodji (36./SVW), da Costa (59./FCI), Pizarro (72./SVW)


Zuschauer: 15.000 (ausverkauft)

 

 

 

Über David Reininghaus