2. Bundesliga

1860-Investor wittert Verschwörung

am

München – Der TSV 1860 München überwintert in der 2. Bundesliga als Tabellenvorletzter auf einem Abstiegsrang. Ruhe wird über die Weihnachtstage beim Traditionsverein nicht einkehren. TSV-Investor Hasan Ismaik wittert gar Verschwörungen gegen seine Person.

Verlieren die Löwen absichtlich?

Laut der tz soll Ulrich Bez, ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender des einstigen 1860-Hauptsponsors Aston Martin, mit Ismaik über seine Anteile verhandelt haben, um diesen aus dem Verein zu bekommen. Das Angebot von 18 Millionen Euro soll der Bauunternehmer aus Abu Dhabi allerdings abgelehnt haben.

Der 39-Jährige wittert dabei offensichtlich eine Verschwörung gegen sich. Gegenüber der tz vermutet Ismaik, dass die Löwen absichtlich schlecht spielen, damit der Verein und somit seine Aktien an Wert verlieren. Seine Anteile werde er jedoch nicht unter Wert verkaufen.

Ismaik stellt eine Million zur Verfügung

Der Investor will die Münchener dennoch weiter unterstützen: „Noor Basha hat mich vor ein paar Tagen auf Wunsch von Möhlmann und Kreuzer um 600.000 Euro gebeten, um zwei oder drei Spieler zu verpflichten. Ich habe gesagt: Nimm nicht 600.000, machen wir eine Million. Das ist genehmigt.“

Eine Umwandlung seines Darlehens in Genussscheine, um einer Strafzahlung von 800.000 Euro an den DFB zu entgehen, lehnt Ismaik allerdings ab: „Das hat bilanzielle Gründe. Ich kann in meiner Firma in diesem Jahr keine Verluste mehr in die Bücher eintragen. Und es ist eine pädagogische Maßnahme.“

Über Maximilian Riepenhof

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.