Abwärtstrend von Fortuna Düsseldorf setzt sich fort

Der Abwärtstrend von Fortuna Düsseldorf in der 2. Bundesliga setzt sich fort.

Robert Žulj erzielte den Siegtreffer für Fürth (Photo by PIXATHLON/PIXATHLON/SID/)
Robert Žulj erzielte den Siegtreffer für Fürth (Photo by PIXATHLON/PIXATHLON/SID/)

Bei der SpVgg Greuther Fürth kassierte der deutsche Meister von 1933 eine 0:1 (0:1)-Niederlage. Seit acht Spielen sind die Rheinländer damit sieglos und rutschten in der Tabelle auf den zwölften Platz ab.

Die Fortuna verbuchte in den acht Partien vier Unentschieden und vier Pleiten. Der Österreicher Robert Zulj (41.) traf vor 7978 Zuschauern per Lupfer zum Führungstor der Franken.

Die Kleeblätter haben damit vier der letzten fünf Heimpartien gewonnen. Düsseldorf traf in den letzten sieben Spielen nur einmal. „Es gibt Dinge, die ich intern ansprechen werden, die besser gemacht werden müssen“, sagte Düsseldorf-Trainer Friedhelm Funkel bei Sky: „Wir haben eine Situation, die nicht einfach ist.“ Oliver Fink ergänzte: „Wir hatten genug Chancen, aber wenn wir keine Tore machen, können wir auch nicht gewinnen.“

Beide Teams neutralisierten sich über weite Strecken, es gab nur wenige Chancen. Die Gäste agierten einfallslos und konnten sich kaum in Szene setzen. Die Fürther wirkten etwas ideenreicher und gingen verdient in Führung.

Unmittelbar nach Beginn der zweiten Halbzeit hätten die Düsseldorfer fast den Ausgleich erzielt. Angreifer Rouwen Hennings bediente Innenverteidiger Kevin Akpoguma, dessen Kopfball jedoch am Pfosten landete (46.). Marcel Franke zwang in der 86. Minute Fortunas Torwart Michael Rensing zu einer Glanzparade.

Die Fortunen waren zwar kurze Zeit in Fürth am Drücker, allerdings konnten allerdings kein zählbares Kapital daraus schlagen. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel erneut.

Die Bestnoten bei den Franken verdiente sich Franke. Aufseiten der Fortuna konnte mit Abstrichen Akpoguma gefallen.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio