England

Gianelli Imbula ist der Teuerste

am

München – Das Maß aller Dinge, was Transfers angeht, war in diesem Winter die Premier League. 255 Millionen Euro wurde für 204 neue Spieler ausgegeben.

Gianelli Imbula ist der teuerste Spieler in England

England ist und bleibt die reichste Liga er Welt. Zumindest was die Transferausgaben angeht. Die Englische Premier League hat in diesem Winter-Transferfenster laut transfermarkt.de 255 Millionen Euro für neue Spieler ausgegeben (Rekord liegt bei 265,3 Millionen aus der Saison 2010/11). Auffällig ist, dass für verhältnismäßig unbekannte Spieler, verhältnismäßig viel Geld ausgegeben wird. Das meiste Geld floss für Gianelli Imbula, für den Stoke City 24,3 Millionen Euro an den FC Porto überwies.

FC Watford gibt das meiste Geld aus

Am meisten Geld gaben Klubs wie der FC Watford (42,8 Millionen), Newcastle United (38,7 Millionen) und Norwich City (32,8 Millionen) aus. Newcastle ist übrigens abstiegsbedroht. Man stelle sich also vor, Hannover 96 wurde eine solche Summe im Winter in neue Spieler fließen lassen. Für eine zweistellige Millionensumme fand auch ein Spieler aus der Bundesliga den Weg über den Teich. Timm Klose wechselt für zwölf Millionen Euro vom VfL Wolfsburg nach Norwich City.

Bundesliga nur Platz fünf

Überraschend ist, dass Chelsea London, die sonst lieber investieren, als verkaufen mit 28,4 Millionen Euro die höchsten Einnahmen zu verzeichnen hat. Geld ist bei den Engländern vor allem durch Investoren und die hohen TV-Verträge vorhanden.

Platz zwei in diesem Ranking belegt die ausgabenfreudige Chinese Super League mit 202 Millionen Euro. Die Bundesliga liegt nur auf dem fünften Rang. Im Deutschen Oberhaus gab man gerade mal knapp 48 Millionen Euro für neue Spieler aus.

[dppv_emotions]

Über Philip Wegmann

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.