Rudy hofft auf EM-Ticket

München – Es ist bislang nicht die Saison des Sebastian Rudy. Der Nationalspieler zeigte sehr schwankende Leistungen und hängt mit seiner TSG 1899 Hoffenheim ganz unten drin in der Tabelle.

Foto: DANIEL ROLAND / AFP / Getty Images
Sebastian Rudy (r.) will mit Hoffenheim raus aus dem Keller. Foto: DANIEL ROLAND / AFP / Getty Images

Traum von der EM lebt

„Es wird ein anstrengender Weg, da unten rauszukommen. Aber wir sind alle bereit und werden das schaffen“, verkündete der 25-Jährige in einem Interview mit dem kicker. Dazu will sich auch Rudy steigern, der zudem weiterhin von einer Teilnahme an der Europameisterschaft in Frankreich träumt. „Ich denke, dass ich immer meine Leistung gebracht habe, wenn ich für Deutschland spielen durfte. Die Position als Rechtsverteidiger ist in der Nationalmannschaft zwar hart umkämpft, doch ich sehe noch alle Chancen. In der Partie gegen die Niederlande in Hannover, die leider abgesagt werden musste, hätte ich von Anfang an gespielt. Das macht mir zusätzlich Mut“, so Rudy.

Die Sechs als Wunschposition

Seine Stammposition im Verein sieht der gebürtige Villinger jedoch wo anders. Und zwar auf der Sechs. „Das ist meine Position, da darf kein Weg mehr an mir vorbeigehen. Ich muss präsenter sein, mit der nötigen Ausstrahlung“, bekannte Rudy. Sogar ein Wechsel im Winter scheint deshalb nicht ausgeschlossen. „Klar gibt es Anfragen, es wird registriert, dass ich zuletzt wenig gespielt habe. Natürlich mache ich mir wegen der EM meine Gedanken. Um dabei zu sein, musst du im Verein spielen. Aber meine erste Wahl ist Hoffenheim. Ich will mich hier durchsetzen, muss aber auch langfristig denken“, sagte er.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit