Bundesliga

Hübner will Seferovic halten

am

München – Bruno Hübner gehört im Winter bislang zu den Großeinkäufern der Bundesliga. Gleich drei Neue hat der Manager von Eintracht Frankfurt verpflichtet.

Reaktion auf Verletzungen

„Wir reagieren auf die vielen Verletzten und darauf, dass wir nicht wissen, in welcher Verfassung sie zurückkehren“, sagte Hübner in einem Interview mit dem kicker. Die prekäre Tabellensituation sei kein Grund. „Wir hätten auch so gehandelt, wenn wir auf dem 7. Platz gestanden hätten“, stellte er klar.

„Ein Abstieg würde uns unheimlich zurückwerfen“

Hübner weiß aber auch, dass die Verpflichtungen von Szabolcs Huszti, Marco Fabian und Kaan Ayhan keine Garantie für den Klassenerhalt sind. „Die Situation ist schwerer, als im Abstiegskampf vor zwei Jahren, da mit Klubs wie Hannover, Bremen, Hoffenheim gestandene Mannschaften unten drin stehen. Keiner ist abgeschlagen, und man kann nicht erwarten, dass die Aufsteiger einbrechen“, urteilte der Eintracht-Manager. „Ein Abstieg würde uns in der Entwicklung unheimlich zurückwerfen, allein mit Blick auf die TV-Gelder. Aber mit diesem Gedanken befassen wir uns nicht, da wir überzeugt sind, dass die Mannschaft die Qualität hat, um da unten rauszukommen“, so Hübner weiter.

 

Stendera und Seferovic sollen verlängern

Die Leistungsträger Marc Stendera und Haris Seferovic (beide Vertrag bis 2017) möchte der 54-Jährige langfristig binden. „Bei Stendera haben wir eine Option, weshalb wir davon ausgehen können, dass er noch zweieinhalb Jahre unter Vertrag steht. Und Haris hat schon frühzeitig signalisiert, dass er sich hier wohlfühlt. Mit seinem Berater ist vereinbart, dass wir die Rückrunde abwarten und uns im April, Mai zusammensetzen“, verkündete Hübner.

[dppv_emotions]

 

Über Tobias Huber

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.