Bundesliga

Völler: Chicharito und Kießling bleiben

am

München – Javier „Chicharito“ Hernandez hat bei Bayer Leverkusen eingeschlagen wie eine Bombe. Abgeben will Sportchef Rudi Völler seinen Torgaranten daher auf keinen Fall. Auch Stefan Kießling soll noch lange bei der Werkself bleiben.

Werkself „sehr glücklich“

Chicharito hat in bislang 22 Pflichtspielen für die Werkself 19 Tore erzielt. „Dass es nach seiner Verpflichtung so erfolgreich läuft, ist natürlich fantastisch“, frohlockte Völler in der Bild: „Wir sind sehr glücklich darüber. Denn wir haben ja nicht die ganz glanzvolle Hinrunde gespielt, trotzdem hat er sehr gut funktioniert.“

Aktuell steht Leverkusen nur auf einem enttäuschenden fünften Platz und ist in der Champions League bereits ausgeschieden. Keine guten Argumente für einen Verbleib des Mexikaners. Möglichen Interessenten sagt Völler aber schon jetzt ab. „Wenn eine offizielle Anfrage käme, wäre das für uns kein Thema“, verdeutlichte der Weltmeister von 1990: „Das Kapitel wäre dann ganz schnell beendet.“ Im Moment gäbe es auch noch keine.

Kießling soll Karriere in Leverkusen beenden

Anders war es bei Stefan Kießling. Der Stürmer wollte weg, unter anderem Hannover 96 war in ihm dran. „Am Ende des Tages ist er froh, sind wir alle froh, dass es nicht so gekommen ist“, atmete Völler durch. Für den Chef sei es so oder so der Wunschtraum, Kießling „würde seine Karriere bei uns beenden“.

Danach soll der Stürmer in Leverkusen bleiben. Ob als Trainer oder Funktionär müsse noch abgesprochen werden. „Wichtig ist generell, dass wir solche Spieler an Bayer Leverkusen binden wollen“, stellte Völler klar.

[dppv_emotions]

Über Fabian Biastoch

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.