Stieber vom HSV „enttäuscht“

München – Zoltan Stieber ist nicht mehr glücklich beim HSV und will den Bundesliga-Dino noch im Winter verlassen. Doch die Hamburger schieben einem Wechsel in der aktuellen Tranferperiode noch einen Riegel vor.

Zoltan Stieber will unbedingt in den Europameisterschafts-Kader der Ungarn. Foto: ATTILA KISBENEDEK/AFP/Getty Images
Zoltan Stieber will unbedingt in den Europameisterschafts-Kader der Ungarn. Foto: ATTILA KISBENEDEK/AFP/Getty Images

Stieber: „Ich bin total enttäuscht vom HSV“

„Ich bin total enttäuscht vom HSV“, erklärte der Ungar der Bild-Zeitung und zeigte sich von den Hanseaten enttäuscht: „Mir wurde zuletzt im Oktober erklärt, dass ich mir in der Winterpause einen neuen Verein suchen soll. Schon im Sommer war das ebenfalls der Fall.“ Dies sorgte beim Tempodribbler für Unverständis, wie er klarstellte: „Mal soll ich weg, mal wieder nicht. So geht das seit neun Monaten hin und her. Ich bin enttäuscht.“

Noch kein Stieber-Ersatz gefunden

Ein Grund für die Wechsel-Blockade von Seiten des HSV solle dabei darin zu finden sein, dass die Hamburger derzeit noch keinen wirklichen Ersatz für den 27-Jährigen gefunden haben. Auch die derzeitige finanzielle Situation in der Hansestadt sei laut Sportdirektor Peter Knäbel ein Grund: „Wir sind mit seinen Beratern in Kontakt, sind aber daran gebunden, finanzierbare Alternativen zu finden.“ Dennoch ließ der Sportchef noch Möglichkeiten offen: „Noch ist nicht mal die Hälfte der Transfer-Periode um…“

Ist die Europameisterschaft in Gefahr?

Grund für die derzeitig enttäuschende und unbefriedigende Situation Stiebers ist vor allem dessen äußerst geringe Einsatzzeit in Hamburg. Beim HSV spielte der Ungar in der Vorrunde keine Rolle und kam bei zwei Kurzeinsätzen lediglich auf fünf Minuten Spielzeit. Dies solle bei Stieber auch dazu führen, Angst vor einer Nicht-Nominierung für die kommende Europameisterschaft in Frankreich zu haben. An Interessenten am Ungarn scheint es nicht zu mangeln. Nach Bild-Informationen sollen nämlich der 1. FC Nürnberg und Arminia Bilefeld am Außenspieler dran zu sein.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit