Allagui: „Habe Saison noch nicht abgehakt“

München – Im Sommer war Sami Allagui auf dem Weg sich einen Stammplatz im Team von Hertha BSC zu sichern. Dann aber verletzte sich der Deutsch-Tunesier Mitte Juli in einem Testspiel schwer am linken Knie. Die Diagnose: Knorpelschaden.

Foto: PATRIK STOLLARZ / AFP / Getty Images
Sami Allagui (l.) möchte noch in dieser Saison über Tore jubeln. Foto: PATRIK STOLLARZ / AFP / Getty Images

Zeit wird knapp

Nach OP und Reha hat er inzwischen wieder mit Lauftraining begonnen. „Das Schlimmste habe ich hinter mir“, sagte der Stürmer dem kicker. Das Knie zeige keine Auffälligkeiten. Wann Allagui den Berlinern wieder auf dem Platz helfen kann, ist derzeit noch ungewiss. Der Angreifer glaubt aber an eine Rückkehr noch in dieser Spielzeit: „Ich habe diese Saison noch nicht abgehakt. Aber mir ist klar, dass es knapp werden könnte. So viel Zeit bleibt bis April oder Mai ja nicht mehr.“

Unterstützung von Mitspielern

Trotz auslaufenden Vertrags muss sich Allagui keine Sorgen um seine sportliche Zukunft machen. „Wir lassen Sami nicht fallen“, hatte Manager Michael Preetz (48) bereits im Dezember gegenüber dem kicker erklärt. Es gibt bereits seit längerem die Verständigung auf eine Vertragsverlängerung. „Dieses Signal gibt mir natürlich zusätzlich Kraft“, sagte der 29-Jährige. Wann er letztlich unterschreibe, sei nicht entscheidend. „Wir haben eine Vereinbarung, ich konzentriere mich voll auf die Reha und darauf, bald wieder Fußball spielen zu können.“

Auch von seinen Mitspielern erhält er Zuspruch. Julian Schieber, der nach einer ähnlichen Verletzung gerade wieder Fuß fasst, meinte: „Ich weiß, was Sami durchmacht.“ Schieber sammelte nach mehr als zehn Monate Verletzungspause zuletzt in den Testspielen gegen den VfL Bochum (1:4) und den FC Vaduz (1:0) wieder Spielpraxis. „Ich bin zurück“, so Schieber, „und Sami schafft das auch.“

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit