Bundesliga

Allofs: „Wer jetzt am Trainer zweifelt, der liegt völlig verkehrt“

am

München – Für den VfL Wolfsburg läuft es zur Zeit alles andere als Rund. Nur Platz acht in der Tabelle für den ambitionierten Champions-Leeague Teilnehmer. Doch Geschäftsführer Klaus Allofs stärkt Trainer Hecking den Rücken.

Hecking steht nicht zur Debatte

Wolfsburg-Fan zu sein, ist aktuell nicht leicht. in den letzten sieben Spielen konnten die Niedersachsen keinen Sieg einfahren. Doch für Geschäftsführer Klaus Allofs ist das noch lange kein Grund am Trainer zu zweifeln: „Wir verlieren nicht die Nerven und lassen uns auch nicht von reflexartigen Handlungen leiten. Wer jetzt am Trainer zweifelt, der liegt völlig verkehrt. Es ist auf einmal nicht alles schlecht, was vergangene Saison noch gut war. Unsere Entwicklung, die wir in den vergangenen drei Jahren genommen haben, war nicht selbstverständlich. Wer denkt, man drückt jetzt auf den Knopf und alles wird gut, der ist falsch gewickelt“, so der 59-Jährige in der Sportbild.

Erfahrenere Spieler sind gefordert

Der Champions-League Teilnehmer läuft zur Zeit seiner Form der Vorsaison hinterher. Dabei möchte man gerne wieder in die Königsklasse. Platz acht in der Tabelle und sechs Punkte Rückstand auf den CL-Qualifikationsplatz erschweren diesen Traum: „Wenn man in der Liga Zweiter und Pokalsieger geworden ist, dann heißt das nicht, dass man diese Erfolge genießen kann, sondern dass man noch mehr tun muss, um sie zu bestätigen. Wir haben es nicht geschafft, den Aufwand zu steigern. Im Gegenteil, wir haben weniger getan“, ergänzte Allofs.

Der Chef von Trainer Dieter Hecking nimmt vor allem die erfahreneren Spieler in die Pflicht. Spieler die bereits länger dabei sind, wie zum Beispiel Torhüter Diego Benaglio oder den Brasilianer Luiz Gustavo: „Die erfahrenen Spieler müssen vorangehen und Dinge einfordern, wenn es mal nicht läuft. Das kann nicht immer der Trainer sein.“

Gegenüber der Sportbild bestätigt Allofs zudem, dass es eine Vereinbarung mit den Spielern gibt: „Das Erreichen der Champions League, das ist die Zielvereinbarung mit den Spielern gewesen.“

[dppv_emotions]

Über Philip Wegmann

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.