Bundesliga

Almeida: Nachträgliche Sperre droht

am

München – Hannover 96 droht im Abstiegskampf der nächste Rückschlag. Hugo Almeida verlor nach seiner Einwechslung am Sonntag gegen den FC Augsburg (0:1) kurz die Nerven und beging eine Tätlichkeit. Der Kontrollausschuss des DFB leitete am Montag ein Verfahren wegen des Verdachts „eines krass sportwidrigen Verhaltens ein“.

DFB-Kontrollausschuss ermittelt

Dem in der Bundesliga hoffnungslos überforderten Klub Hannover 96 droht der nächste Rückschlag im Kampf um die Punkte. Hugo Almeida könnte wegen einer im Spiel gegen den FC Augsburg begangenen Tätlichkeit wochenlang ausfallen. Der erst zur Pause eingewechselte Stürmer verlor in der 73. Minute kurzzeitig die Nerven und ließ sich zu einem Ellbogenschlag gegen Dominik Kohr hinreißen. Schiedsrichter Daniel Siebert übersah das „krass sportwidrige Verhalten“, weshalb der Kontrollausschuss des DFB die Ermittlungen aufnehmen kann.

Almeida muss Stellungnahme abgeben

Der Portugiese wurde bereits angeschrieben und soll eine zeitnahe Stellungnahme abgeben. Nach Vorliegen und Auswertung der Stellungnahme wird der Kontrollausschuss über den weiteren Fortgang des Verfahrens entscheiden. Almeida kam erst im Winter von Anzhi Makhachkala zu den Niedersachsen. Der Portugiese konnte nur einen Treffer in seinen vier Einsätzen erzielen.

[dppv_emotions]

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.