Als Emile Mpenza wohl die beste Ausrede aller Zeiten lieferte

München – Emile Mpenza hatte seine erfolgreichste Zeit wohl auf Schalke. Zwischen 2000 und 2003 spielte er mit Schalke um die deutsche Meisterschaft mit und gewann 2001 und 2002 den DFB-Pokal. Der Belgier spielte auch für einige Vereine in England, darunter 2008/09 für den englischen Zweitligisten Plymouth Argyle F.C.

GELSENKIRCHEN, GERMANY - FEBRUARY 15: 1. Bundesliga 02/03, Gelsenkirchen; FC Schalke 04 - VfB Stuttgart 2:0; Jubel Emile MPENZA/Schalke (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)
Emile Mpenza verfehlte 2001 mit Schalke nur knapp den Meistertitel. Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Kein Sport wegen Viagra?

Der Stürmer fehlte damals gelegentlich im Training – einmal lieferte er dabei offenbar eine sensationelle Ausrede. Wie nun Paul Sturrock, der damalige Trainer, in seiner Biografie schreibt, soll Mpenza oder sein Berater sich für das Fehlen beim Training entschuldigt haben mit folgender Begründung: Mpenza habe Viagra am Vorabend eingenommen – und nun immer noch eine deutliche Erektion, sodass er nicht spielen könne.

Mpenza spielte noch bis 2014

Sturrock schwört, dass er diese Ausrede entgegnet bekommen habe, ob dies aber tatsächlich der Fall war, könne er nicht sagen. Mpenza, der heute 38 Jahre alt ist, war bis 2014 als Fußballprofi aktiv. Für die belgische Nationalmannschaft absolvierte er 57 Länderspiele.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit