Als Neururer Schewtschenko nach Köln hätte holen können

München – Trainer-Legende Peter Neururer hat eine Anekdote aus seiner Zeit bei Bundesligist 1. FC Köln verraten: So hätte er Andrij Schewtschenko, späterer Top-Stürmer und Weltstar beim AC Mailand, nach Köln locken können, aber das Management stemmte sich damals dagegen.

BOCHUM, GERMANY - OCTOBER 17: Head coach Peter Neururer of Bochum issues instructions during the Second Bundesliga match between VfL Bochum and Darmstadt 98 at Rewirpower Stadion on October 17, 2014 in Bochum, Germany. (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)
Peter Neururer zählt zu den beliebtesten Trainern bei deutschen Fußball-Fans. Zuletzt war er für den VfL Bochum tätig. Foto:  Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Schewtschenko wäre für 150.000 D-Mark offenbar zu haben gewesen

„Ich hätte Andrij Schewtschenko mit 18,19 Jahren für 150.000 Mark für den 1. FC Köln verpflichten können“, verriet Peter Neururer im Fantalk von Sport1. Doch der Transfer 1997 zum 1. FC Köln sei gescheitert, weil es ihm das erste und einzige Mal in seiner Profi-Karriere passiert sei, dass die Vereinsführung in Sachen Kader-Planung etwas über seinen Kopf hinweg entschieden habe.

Manager bevorzugte Kroaten-Star Vucevic

So verpflichtete der damalige Manager der Kölner Mittelfeldakteur Goran Vucevic, der beim FC Barcelona in der Jugend gespielt hatte. „Er kam für deutlich mehr Geld, als Schwetschenko gekostet hätte“, sagte Neururer enttäuscht. Dabei habe er der Vereinsführung deutlich gemacht, dass er den Kroaten nicht im Team gebrauchen könne. Kurze Zeit später wurde Neururer in Köln entlassen, Vucevic floppte auch unter anderen Coaches, der FC stieg in die 2. Bundesliga ab – und Schewtschenko ging in der Serie A für den AC Mailand und in der Premier League für den FC Chelsea erfolgreich auf Torejagd.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit