England

Pikante Klausel in Özils Vertrag

von

am

München – Mesut Özil ist beim FC Arsenal derzeit in bestechender Form, was Begehrlichkeiten bei vielen Top-Klubs wecken könnte. Doch klopft Barcelona an die Tür, haben die „Königlichen“ das letzte Wort.

Das Fußball-Portal Football Leaks hat Vertragsdetails rund um Mesut Özil beim FC Arsenal veröffentlicht. Demnach ließ Özils Ex-Verein Real Madrid vor dem Wechsel des Nationalspielers nach London eine interessante Klausel in das neue Arbeitspapier einarbeiten. Vor einem erneuten Wechsel des Deutsch-Türken nach Spanien müssen die „Gunners“ Real Madrid darüber informieren.

Sollte etwa Erzrivale FC Barcelona Interesse an Özil zeigen, könnte Real Madrid in letzter Instanz den Wechsel verhindern. 48 Stunden hätte Real Zeit, um ein Angebot zu überbieten und Özil zurück ins San Bernabeu zu holen.

Ablösesumme könnte sich auf 50 Millionen Euro belaufen

Auch die Ablösemodalitäten zu Arsenal machte Football Leaks bekannt. Die Londoner holten Özil offenbar für 44 Millionen Euro. Im Zeitraum von 2013 bis 2019 wird pro Champions-League-Qualifikation eine weitere Million fällig. So könnte es am Ende auf eine Ablöse von bis zu 50 Millionen kommen.

 

Über Max Rinke