Champions League

Klaus Allofs: „Favorit ist ganz sicher der VfL!“

am

München – Wolfsburg-Manager Klaus Allofs blickt mit großer Vorfreude auf die Champions-League-Partie gegen den belgischen Vertreter KAA Gent. Der 59-jährige zeigte sich nicht überrascht über den Einzug ins Achtelfinale und gibt offen zu: „Wir waren so etwas wie ein Geheimtipp.“

„Geheimtipp“ VfL Wolfsburg

Wenn der VfL Wolfsburg am Mittwoch im Champions-League-Achtelfinale beim KAA Gent spielt, treffen nur auf den ersten Blick zwei Überraschungsteams aufeinander. Manager Klaus Allofs zeigte sich im Gespräch mit dem Kicker selbstbewusst: „Wir waren so etwas wie ein Geheimtipp.“ Mit Manchester United, ZSKA Moskau und PSV Eindhoven hatten die Wölfe auf dem Papier eine ausgeglichene Gruppe, ein Weiterkommen lag durchaus im realistischen Bereich.

Allofs nimmt Favoritenrolle an

Die Niedersachsen sind aufgrund ihrer Kaderqualität im Duell gegen den belgischen Vertreter Favorit. Allofs nahm diese Rolle an: „Da müssen wir nicht taktieren, sondern nüchtern und klar damit umgehen. Was den Kader, das Budget und unsere Möglichkeiten angeht, sind wir in dieser Paarung im Vorteil.“ Einen Wunschgegner für das Viertelfinale hat der Manager allerdings noch nicht auf dem Schirm: „Nein, das wäre eine falsche Herangehensweise. Die Freude konzentriert sich ganz auf die Spiele gegen Gent.

In der Bundesliga fehlt die nötige Balance

In der Bundesliga rennen die Wölfe trotz des 2:0 Sieges gegen den FC Ingolstadt den hohen Erwartungen hinterher. Der VfL liegt bereits fünf Zähler hinter Hertha BSC Berlin, die aktuell den Champions-League-Qualifikationsrang vier bekleiden. Die mit sechs Zählern schlechteste Auswärtsmannschaft der Bundesliga sucht auch nach 21 Spieltagen auf Platz acht stehend noch nach der richtigen Balance. Das Team habe in der nationalen Liga die nötige Konzentration vermissen lassen: „In der Bundesliga haben wir es nicht so konsequent zu Ende gespielt. Das sind aber Dinge, die Spitzenmannschaften ausmachen.“

[dppv_emotions]

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.