Bundesliga

Ancelotti: „Schon 2015 war es mein Wunsch, Trainer des FC Bayern zu werden“

am

München- Nach der Ära des Katalanen Pep Guardiola übernimmt der Italiener Carlo Ancelotti an der Seitenlinie des FC Bayern. Im seinem 1. Interview mit der Bild-Zeitung gibt er zu, bereits nach seiner Entlassung 2015 bei Real Madrid auf den Trainer-Posten beim FC Bayern spekuliert zu haben.

„Bayern einer der besten Klubs der Welt“

„Schon als ich 2015 bei Real Madrid aufgehört habe, war es mein Wunsch, Trainer von Bayern München zu werden“, berichtete der 57-Jährige offen. „Ich ahnte, dass Pep Guardiola möglicherweise seinen Vertrag nicht verlängern und der Trainerposten beim FC Bayern dann frei würde“, spekulierte er. „Der FC Bayern, das war mein Wunsch, und er wurde mir erfüllt.“ Warum er unbedingt Coach der Münchner werden wollte? „Bayern ist einer der besten Klubs der Welt. Das ist der Grund“, sagte Ancelotti.

Nur fünf Minuten verhandelt

Ob die Klubverantwortlichen des FC Bayern am schnellsten beim Star-Coach angeklopft haben? „Es gab einige Gerüchte, aber die Bayern waren die Ersten. Im Fußball kennt jeder jeden“, so Ancelotti. Es habe harte und lange Diskussionen mit Karl-Heinz Rummenigge gegeben, scherzte der Ex-Profi über die Verhandlungen, um dann klarzustellen: „Als wir uns das erste Mal trafen, sagte er: ‚Wir müssen einen Trainer finden.’ Ich antwortete: ‚Und ich muss einen Klub finden.’ Bayern wollte mich, ich wollte Bayern – und schon war der Deal gemacht.“ Nach fünf Minuten seien Rummenigge und er sich einig gewesen.

„Ich bin schon aufgeregt“

Ancelotti versprühte schon vor seiner Vorstellung am heutigen Montag Euphorie. „Ich bin schon aufgeregt. Denn es ist eine große Ehre, Trainer des FC Bayern zu sein.“ Er sei ja nach Giovanni Trappatoni erst der zweite italienische Bayern-Trainer.

Über David Reininghaus

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.