Borussia Dortmund

Darf Aubameyang 2018 wechseln?

am

Gibt es im Sommer 2018 erneut viel Theater bei Borussia Dortmund rund um einen Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang? Sportdirektor Michael Zorc gab bei Sport Bild zu: „Es gab eine Vereinbarung für diesen Sommer.“ Ob diese auch für nächstes Jahr gilt?

„Das heißt nicht, dass es die auch im nächsten Sommer gibt“, stellte Zorc klar. Aubameyang geht bereits in seiner fünften Spielzeit für die Dortmunder auf Torejagd. Der Gabuner überzeugt weiterhin mit Leistung und ist im Angriff eine unersetzbare Größe für den Klub. Der Sportdirektor konnte die ganze Brisanz, die die Spekulationen ausgelöst hatten, nicht verstehen: „Von Anfang an ist offen kommuniziert worden, dass Auba bei einem entsprechenden Angebot im Sommer bis zu einem bestimmten Zeitpunkt hätte wechseln dürfen!“

Zorc lobt Aubameyangs Eigenschaften

Zorc konnte die anfängliche Enttäuschung des Angreifers nachvollziehen, schließlich hätte dieser möglicherweise gerne ein neues Abenteuer gesucht. Der ehemalige Profi wies allerdings auf etwas hin: „Er hat sich hier in Dortmund ein Haus gekauft. Wir sind sehr froh, dass er geblieben ist.“ Aubameyang, dessen Vertrag noch bis 2020 läuft, bringe viele Eigenschaften mit, die im Ruhrpott gerne gesehen werden: „Er ist immer da, nie verletzt und stellt sich immer in den Dienst der Mannschaft.“ Einen arrogant verschossenen Elfmeter – wie etwa gegen den FC Augsburg – verzeihen Mannschaft und Umfeld daher zügig: „Auba macht unheimlich viel für die Mannschaft, und das wissen seine Mitspieler auch. Deshalb stehen sie auch nach einem Spiel wie in Augsburg hinter ihm.“

Cousin blickt in Richtung Drogba und Eto’o

Gabuns Teammanager Daniel Cousin könnte mit seinen Aussagen neuen Schwung bringen. Die afrikanischen Topstars Didier Drogba und Samuel Eto’o hätten die Champions League gewonnen. „Das wird für Pierre mit dem BVB schwierig“, sagte Cousin. Sollte er also doch noch einen Wechsel anstreben? Aubameyang selbst nahm Wind aus den Segeln: „Ich habe mich in Dortmund, in der Mannschaft und beim BVB immer sehr wohlgefühlt. Das gilt natürlich auch heute. Der BVB ist meine Familie!“

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.