Champions League

Bale lässt Zukunft offen

am

Gareth Bale war der Matchwinner im Finale zwischen Real Madrid und dem FC Liverpool (3:1). Der Waliser erzielte nach seiner Einwechselung den siegbringenden Doppelpack. Den Ärger über eine mittelmäßig verlaufende Spielzeit konnte er nach Abpfiff allerdings nicht unterdrücken.

Es war ein Geniestreich von Bale, als er drei Minuten nach seiner Einwechslung per Fallrückzieher zur erneuten Führung einnetzte. Anschließend entschied der Nationalspieler – freilich unter gütiger Mithilfe von Loris Karius – die Begegnung. Dabei spielte der Offensivmann bislang keine tragende Rolle in dieser Saison in der Königsklasse. Er kam auf sieben Einsätze und absolvierte davon nur drei von Beginn an. Trainer Zinedine Zidane setzte auf andere Kräfte.

Bale stänkerrt in Richtung Zidane

„Ich muss mich im Sommer mit meinem Agenten zusammen setzen und mich unterhalten“, sagte Bale daher nach Abpfiff der Begegnung. Er kritisierte seinen Coach: „Ich muss jede Woche spielen. Das war in dieser Saison nicht so. Ich war zwar fünf oder sechs Wochen verletzt, seitdem bin ich aber fit.“ Bale, der 2013 für die Ablösesumme von 101 Millionen Euro von Tottenham Hotspur zu Real kam und noch bis 2022 unter Vertag steht, soll offenbar bei Manchester United oben auf der Liste stehen. Der FC Bayern München wurde in der Vergangenheit ebenfalls häufiger genannt, allerdings kündigte Präsident Uli Hoeneß zuletzt an, keine Megatransfers durchführen zu wollen.

Über Christopher Michel

Christopher Michel arbeitet hauptberuflich als Journalist und ist u.a. für die Sportabteilung des Hessischen Rundfunks tätig. Für fussball.news ist er insbesondere als Reporter vor Ort für Eintracht Frankfurt, Mainz 05 und die deutsche Nationalmannschaft zuständig. Er ist Autor eines Buches über Eintracht Frankfurt ("Launische Diva", riva-Verlag), das hier bestellt werden kann: https://bit.ly/2J6EynZ

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.