Bundesliga

Bestätigt: Bundesliga-Duo wirbt um Atanga

am

David Atanga brachte vor Kurzem eine starke Rückrunde zu Ende. Im Zuge dessen haben zwei Klubs aus der Bundesliga den afrikanischstämmigen Flügelstürmer ins Visier genommen.

Einem Medienbericht aus David Atangas Heimat Ghana zufolge hat neben Mainz 05 auch die TSG Hoffenheim den Außenbahnspieler ins Visier genommen. Das Interesse aus der Bundesliga kann fussball.news bestätigen. „Es ist kein Wunder, wenn große Namen wie Hoffenheim und Mainz ihn auf der Liste haben“, teilt Berater Franz Herzog auf Nachfrage mit, nachdem er zuvor erklärt, dass sich Atanga im deutschsprachigen Raum einen guten Namen gemacht habe.

Verbleib in St. Pölten möglich

In den vergangenen Monaten stürmte der 21-Jährige auf Leihbasis für den SKN St. Pölten, erzielte dort in 14 Spielen sechs Tore und steuerte zwei Vorlagen bei. Vertragsgemäß müsste Atanga zu Red Bull Salzburg zurückkehren, wo er noch über einen bis 2020 datierten Kontrakt verfügt. Sollte St. Pölten der österreichischen Bundesliga erhalten bleiben, wäre ein Verbleib im Alpenvorland durchaus möglich.

„Leihe sehr im Fokus“

Zieht es Atanga zurück in die Mozartstadt, gilt eine erneute Ausleihe als wahrscheinlichste Option. „Eine Leihe ab Anfang der Saison ist derzeit sehr im Fokus, heißt aber nicht, dass es in Stein gemeißelt ist“, erklärt Herzog. Anfragen scheinen für den ehemaligen Nachwuchsnationalspieler Ghanas zuhauf vorhanden. Diese würden aus ganz Europa kommen, sagt sein Berater. „Eines kann ich verraten: ‚Wir sprechen von sehr guten Adressen, die Europa League oder sogar Champions League spielen.“

De Blasis will Mainz verlassen

Mit Hoffenheim würde Atanga in der erwähnten Königsklasse spielen. 1899 hat nach der Rückkehr von Serge Gnabry zum FC Bayern mit der Verpflichtung von Leonardo Bittencourt (1. FC Köln) vorgesorgt. Mit Vincenzo Grifo steht eine weitere Alternative kurz vor dem Wechsel in den Kraichgau. Die Verantwortlichen in Mainz sondieren den Markt hingegen nach einer Option für die Außenbahnen. Pablo de Blasis will die Nullfünfer laut kicker in diesem Sommer verlassen.

Über Andre Oechsner

2 Comments

  1. Christian Böck

    15. Juni 2018 um 09:03

    Ja der gefällt mir schon sehr lange gut! Kenne ihn schon seit er bei Liefering auflief. Leider hatte er ein wenig Pech mit den Trainern wie zb.: Lederer der konnte aus seiner Qualität nicht herauskitzeln. Bei Didi Kühbauer sah die Sache schon wieder ganz anders aus. Aber ich denke Salzburg wird ihn ziehen lassen, Rose steht ja mehr auf seine Schützlinge da bekommt er nicht mal eine Chance.

  2. Gustav Jagerhofer

    12. Juni 2018 um 16:17

    Der Bursche würde mir sehr gut gefallen in der Bundesliga! Ich hoffe er kommt nach Deutschland! Es wäre für ihn der Durchbruch! In 2 Jahren ist er dann sicher in England.

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.