England

Bilic lobt „Schweini“ und Klopp

am

München – Slaven Bilic war einer der bekanntesten kroatischen Fußballspieler der Bundesliga. Doch auch als Trainer hat sich der 47-Jährige inzwischen einen Namen gemacht. In einem Interview mit dem kicker plauderte Bilic aus dem Nähkästchen.

Bilic bemängelt individuelle Fehler

Seit Sommer diesen Jahres trainiert Slaven Bilic den Premier League-Klub West Ham United. Trotz des mageren 0:0 am Samstag zu Hause gegen Stoke City spielen die „Hammers“ eine starke Runde. Als Tabellen-Achter haben sie noch Anschluss zu den Spitzenrängen. Bilic ist dennoch noch nicht vollauf glücklich. „Wir spielen so gut, so organisiert, aber im Ranking der individuellen Fehler sind wir mit sechs oder sieben Patzern leider die Nummer eins. Diese Anzahl müssen und werden wir minimieren“, forderte der ehemalige kroatische Nationalcoach, der früher selbst für West Ham aktiv war.

Siege gegen Arsenal, Manchester City und Liverpool

Mit Siegen bei Arsenal, Manchester City und Liverpool sorgten die Londoner schon für reichlich Schlagzeilen. Für Bilic ist die Auswärtsstärke seiner Mannschaft keine Überraschung: „Das ist logisch, weil auswärts alle eher reagieren können. Die Heimmannschaft ist oftmals aktiver und riskanter in ihren Aktionen. Schauen Sie sich an, wie Real 2014 beim 4:0 in München gekontert hat. Und wenn wir diese Räume haben, haben wir auch gefährliche Leute, um schnell nach vorne zu spielen.“

Schweinsteiger überzeugt mit Persönlichkeit

Auch zu Bastian Schweinsteiger äußerte sich der 47-Jährige, besonders zu der Kritik von ManU-Trainer Louis van Gaal an dessen Mittelfeldspieler. „Ich denke, das war eher als Motivation denn als Kritik gemeint. Bastian ist immer noch hungrig, nach allem, was er erreicht hat: den WM-Titel, den Champions-League-Sieg, viele Meisterschaften. Mit seiner Persönlichkeit ist er gleich der Chef in Uniteds Mittelfeld geworden, nicht mit großen Worten“, lobte Bilic den deutschen Nationalmannschafts-Kapitän. Auch von Jürgen Klopp, dem neuen Trainer des FC Liverpool, ist Bilic begeistert. „Das Kuriose ist, dass er fast die gleiche Bilanz hat wie zuvor Brendan Rodgers, aber er hat neue Energie und Mentalität in den Klub getragen“, urteilte der Coach von West Ham.

„Preise in fünf Sekunden in die Höhe geschossen“

Bilic verriet zudem, dass sein Verein in der letzten Transferperiode an Spielern aus der Bundesliga Interesse hatte. Die Preise seien „in fünf Sekunden in die Höhe geschossen, als die Leute merkten, dass ein englischer Klub anruft“, so der Kroate.

[dppv_emotions]

Über Tobias Huber

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.