Bundesliga

Wohlfühl-Atmosphäre und Top-Gehalt: Bleibt Gomez deshalb in Wolfsburg?

am

München – Mario Gomez braucht mit dem VfL Wolfsburg einen Punkt beim Hamburger SV, um den Klassenerhalt perfekt zu machen. Glückt das Remis, wäre wohl auch die Zukunft von Gomez geklärt.

Gomez wollte Europacup spielen

Im Sommer 2016 erklärte Gomez noch: „Das Ziel ist Europa, und wenn wir das nicht schaffen, werden wir uns in einem Jahr zusammensetzen.“ Sprich: Der Nationalstürmer kündigte quasi an, bei Misserfolg in Wolfsburg wolle er den Klub gleich wieder wechseln, da er den Anspruch habe, Champions League zu spielen.

„Signale positiv“

Doch Gomez hat nun offenbar seine Meinung geändert. Bei Klassenerhalt will er dem VfL treu bleiben. Wolfsburg-Manager Olaf Rebbe sagte der Bild: „Wir sind mit Mario und seinem Berater so verabredet, dass wir uns nach der Saison zusammensetzen. Die Signale von Mario sind positiv. Er hat öffentlich oft genug betont, dass er sich beim VfL wohlfühlt.“

Vertrag bis 2019

Gomez besitzt einen Vertrag bis 2019 – angeblich ohne Ausstiegsklausel. Nach katastrophaler  Chancenverwertung in den ersten Spielen steigerte sich der 31-Jährige und bringt es mittlerweile auf 16 Treffer. Zudem hat ihm der neue Trainer Andries Jonker, den er auch von Zeiten bei Bayern München noch kennt, einen weiteren Schub verliehen. Doch womöglich spielen für den Fan-Liebling nicht nur emotionale und sportliche Faktoren eine Rolle. Gomez, so der Bericht, erhält in Wolfsburg ein Jahresgehalt von angeblich rund acht Millionen Euro. Eine Summe, die sonst fast nur bei Top-Klubs wie Bayern München und Borussia Dortmund zu verdienen ist. Die Voraussetzung für einen Verbleib von Gomez in Wolfsburg ist aber nun in jedem Fall die Sicherung des Klassenerhalts.

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.