Bundesliga

Boateng: „Nur wenn du eine Heimmacht bist, kannst du an die Champions League denken!“

am

Aus der Commerzbank-Arena berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

Kevin-Prince Boateng hat den Weg zum souveränen Sieg von Eintracht Frankfurt gegen den FSV Mainz 05 (3:0) mit seinem sechsten Saisontor geebnet. Der Mittelfeldspieler ist unumstrittener Leistungsträger bei den Hessen und sieht sich für den Endspurt gerüstet. Er erkennt im Jahr 2018 eine klare Verbesserung bei den Frankfurtern und erzählt, was nötig ist, um tatsächlich von der Champions League träumen zu dürfen.

Als Boateng in der 75. Minute unter lautem Applaus und Sprechchören den Platz verlassen hat, humpelte er langsam Richtung Bank. Trainer Niko Kovac sprach von einer reinen Vorsichtsmaßnahme und der Mittelfeldspieler selbst bestätigte: „Die Wade hat ein bisschen zu gemacht. Das passiert in meinem Alter und ich wollte kein Risiko eingehen.“ Bis dahin hatte der Prince, wie er genannt wird, eine starke Leistung abgeliefert und – wie gewohnt mit seinem eigentlich schwächeren linken Fuß – den Führungstreffer erzielt. Nach einer Eck von Jonathan de Guzman, Jean-Kevin Gbamin hatte unfreiwillig verlängert, reagierte Boateng gedankenschnell und verwertete – unter gütiger Mithilfe von Schlussmann Florian Müller – mit einer technisch feinen Direktabnahme.

So hat Kovac die Spannung hochgehalten

Die Hessen ließen auch nach der klaren 3:0-Pausenführung im zweiten Durchgang keinen Meter nach und erspielten sich eine Fülle an Tormöglichkeiten. „Natürlich macht es riesigen Spaß, wenn man so klar führt und den Ball laufen lässt. Dafür spielt man Fußball“, lobte Boateng. Kovac habe das Ergebnis beim Pausentee völlig ausgeblendet: „Er hat gesagt, dass es noch null zu null steht. Er meinte, dass wir deshalb nicht nachlassen dürften.“ Vom Kopf her könne bei einem solch klaren Vorsprung ein Schlendrian einkehren. Die Eintracht aber verhinderte den Einbruch und hielt die Spannung bis zum Ende der Partie hoch. Bestes Beispiel: Der Trainer tobte nach einem Ballverlust in der 73. Minute und deutete mit ausufernden Hand- und Armbewegungen an, dass er keine Nachlässigkeiten zulassen würde.

Boateng sieht einen Lernprozess

Boateng erkennt in der Art und Weise, wie die Eintracht inzwischen Fußball spielt, einen Lernprozess. Mit 18 Rückrundentreffern stellen sie aktuell die drittbeste Offensive, die Defensive präsentiert sich vor allem in den Heimspielen sattelfest. Gegen Mainz antworteten die Frankfurter zum achten Mal mit einem Sieg auf eine Niederlage, zudem war es der fünfte Dreier in Folge vor heimischem Publikum. „Der Fluch zu Hause ist vorbei. Nur wenn du hier gewinnst und eine Macht bist, kannst du an eine Qualifikation für die Champions League denken“, so Boateng. Er führte aus: „Ich hab von Anfang an gesagt, dass unser Ziel nicht Europa League heißt. Wir wollen konstant gute Leistungen bringen und besser als im letzten Jahr spielen. Ich denke, dass die Rückrunde überragend aussieht. Wenn es so weiter geht, werden wir auch verdient da oben stehen.“

Eintracht mit starker Rückserie

Vor einem Jahr noch stürzte die Eintracht nach einer starken Hinserie ab. Die Europacupträume mussten im Frühjahr begraben werden, vor dem Spiel gegen den FC Augsburg (3:1) am 29. Spieltag ging der Blick noch immer ganz leicht nach unten. Diese Sicht kann inzwischen vollständig abgelegt werden. Mit 45 Zählern sind die Frankfurter definitiv schon jetzt die Überraschung der Spielzeit, der Vorsprung auf Rang sieben und acht beträgt sechs und acht Punkte. Boateng warnte dennoch: „Es sind noch einige Spiele zu bestreiten! Da kann noch viel passieren und man fällt schnell ins Mittelfeld ab.“ Davon ist aktuell aber wenig zu spüren bei den Hessen, die enorm stabil und selbstbewusst wirken.

Über Christopher Michel

Christopher Michel arbeitet hauptberuflich als Journalist und ist u.a. für die Sportabteilung des Hessischen Rundfunks tätig. Für fussball.news ist er insbesondere als Reporter vor Ort für Eintracht Frankfurt, Mainz 05 und die deutsche Nationalmannschaft zuständig. Er ist Autor eines Buches über Eintracht Frankfurt ("Launische Diva", riva-Verlag), das hier bestellt werden kann: https://bit.ly/2J6EynZ

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.