Bundesliga

Burgstaller mit Selbstvertrauen zurück aus Österreich

am

Im zwölften Anlauf klappte es endlich: Guido Burgstaller erzielte seinen ersten Treffer für die Nationalmannschaft Österreichs. Mit reichlich Selbstvertrauen kommt der Kärntner zum FC Schalke 04 zurück, der in der Liga vor einer schwierigen Aufgabe steht.

Beim 3:2 gegen Serbien in der WM-Qualifikation war Guido Burgstaller mit einem Tor sowie einer Vorlage der Matchwinner. „Es ist natürlich immer schön, wenn man ein Tor macht. Dadurch tankt man Selbstvertrauen“, sagt Schalkes Goalgetter über sein Debüt-Tor im österreichischen Nationaltrikot auf der Vereinshomepage. Selbstvertrauen, das der 28-Jährige auf bei den Knappen gut gebrauchen kann. In den vergangenen Wochen kam der gebürtige Kärntner etwas aus dem Tritt, ein Tor in sieben Pflichtspielen stehen in seiner Datenbank.

Sehr enges Spiel in Berlin

Am Samstag (15.30 Uhr) geht mit dem Auswärtsspiel bei Hertha BSC der Liga-Alltag wieder los. Burgstaller erwartet gegen die Alte Dame ein „sehr enges Spiel. Hertha hat eine gute Mannschaft, die sehr heimstark ist. Sie steht sehr kompakt und besitzt gute Zweikämpfer, die robust zu Werke gehen.“ Am besten, so der Nationalstürmer, „gehen wir früh in Führung“. Die Hertha verfüge in der Offensive über genügend Qualität, „um für Gefahr zu sorgen, vor allem durch Konter. Daher müssen wir richtig aufpassen.“

Über Andre Oechsner

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.