Transfermarkt

Cavani würde sich auf „Auba“ freuen – Hält Dembele Kontakt zu Barca?

am

München – Wirken sich die Unruhen rund um Trainer Thomas Tuchel bei Borussia Dortmund auf die Personalplanungen aus? Einer der wichtigsten Spieler soll sich deshalb Gedanken um seine Zukunft machen. Indessen ruft PSG-Stürmer Edison Cavani lautstark nach neuen Spielern. Ein Angreifer des BVB hat es ihm besonders angetan.

Knüpft Dembele seine Zukunft an Tuchel?

Verlässt Osumane Dembele die Dortmunder nach nur einer Spielzeit in Richtung FC Barcelona? Den pfeilschnellen Außenbahnstürmer stören die Unruhen rund um Tuchel, er soll deshalb nach Informationen der spanischen AS seinen Berater gebeten haben, Kontakt mit Barca-Sportdirektor Robert Fernandez zu halten. Dembele scheint seine Zukunft an die von Tuchel zu knüpfen und will deshalb über einen Wechsel nachdenken, wenn dieser gehen sollte.

Dembele-Abgang unwahrscheinlich

Ein Abgang erscheint jedoch unwahrscheinlich, schließlich besitzt der Franzose noch einen Vertrag bis 2021. Die BVB-Bosse planen mit weiter mit ihm und wollen ihn in Dortmund reifen sehen. Ferner besitzt die Borussia eine junge, entwicklungsfähige Mannschaft, in der Dembele weiter reifen könnte.

Cavani öffnet die Tür für neue Spieler

Die Anzeichen, dass Pierre-Emerick Aubameyang nicht mehr von seinen Vorlagen profitieren könnte, verdichten sich. Cavani, Stürmer von Paris Saint-Germain, antwortete im französischen Canal Football Club auf die Frage nach Topstürmern wie Alexis Sanchez oder Aubameyang: „Wenn sie kommen, sind sie willkommen. Wir hoffen immer, dass uns neue Spieler mit ihren Qualitäten noch stärker machen.“

Konkrete Gespräche zwischen Vater Aubameyang und PSG

Wie Sport Bild erfahren hat, soll es bereits konkrete Gespräche zwischen Paris und Vater Pierre gegeben haben. Klub-Besitzer Nasser Al-Khelaifi träumt von einem Traum-Sturmduo und dem Angriff auf den Champions-League-Titel. Die Summe von rund 70 Millionen Euro für den bis 2020 an Dortmund gebundenen Gabuner könnte problemlos gestemmt werden.

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.