Champions League

Champions-League-Sieg? Heynckes zweifelt (noch)!

am

Bayern-Trainer Jupp Heynckes bewahrt in der ganzen Euphorie rund um seine Person einen kühlen Kopf. Er steht dem Triple-Traum der Spieler und des Umfelds (noch) skeptisch entgegen.

15 Siege in 16 Spielen, dazu der 3:1-Heimerfolg im Prestigeduell gegen Paris Saint-Germain und nach den Siegen gegen RB Leipzig und Borussia Dortmund in der Liga uneinholbar vorne und im DFB-Pokal-Viertelfinale dabei. Die Bilanz unter Heynckes könnte kaum besser sein, wie er im Gespräch mit der Rheinischen Post feststellte: „Wir haben in der Bundesliga zwar einen komfortablen Vorsprung.“

Heynckes wird deutliche Worte finden

Der 72-Jährige ist allerdings noch nicht komplett zufrieden und sieht noch Luft nach oben. „Es gilt da noch einige Dinge zu perfektionieren“, mahnte Heynckes und legte den Finger in die Wunde: „Wenn wir an die europäische Krone denken, dann müssen wir sagen: Da sind wir noch nicht so weit. Da gibt es noch einiges zu verbessern.“ Aufgeben und den Titel kampflos überlassen? Nein! Der Coach resigniert nicht, sondern bleibt kämpferisch: „Das werde ich den Spielern deutlich zu verstehen geben.“

Der wichtigste Punkt für den Champions-League-Sieg

Heynckes ließ völlig offen, wohin der Weg führt und gab als Ziel aus: „Wir wollen in der Champions League so weit wie möglich kommen, auch wenn uns andere Mannschaften in wirtschaftlicher Hinsicht weit voraus sind.“ Wer den Titel am Ende holt, lässt sich kaum prognostizieren. Heynckes, der mit den Münchenern 2013 das Triple holte, erläuterte den entscheidenden Punkt: „Das Team, das als Mannschaft besser funktioniert als alle anderen. Auf die Homogenität und Harmonie kommt es an.“ Wenn einer weiß, wie Königsklasse funktioniert, dann der Rheinländer. Mit Real Madrid und den Bayern nahm er dreimal in seiner Trainerkarriere daran teil. Die Bilanz: Zwei Siege und eine unglückliche Niederlage im „Finale dahoam“ zwischen den Münchenern und dem FC Chelsea. Gelingt ihm beim vierten Mal erneut der Durchmarsch ins Endspiel?

Über Christopher Michel

Christopher Michel arbeitet hauptberuflich als Journalist und ist u.a. für die Sportabteilung des Hessischen Rundfunks tätig. Für fussball.news ist er insbesondere als Reporter vor Ort für Eintracht Frankfurt, Mainz 05 und die deutsche Nationalmannschaft zuständig. Er ist Autor eines Buches über Eintracht Frankfurt ("Launische Diva", riva-Verlag), das hier bestellt werden kann: https://bit.ly/2J6EynZ

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.