Frankreich

Courbis tritt als Montpellier-Coach ab

am

Montpellier- Trainer Rolland Courbis hat heute seinen Rücktritt beim HSC Montpellier erklärt. Nach der vergangenen Niederlage gegen Nizza steht die Mannschaft auf Platz 15 in der Ligue 1.

„Moment des Rücktritts versäumt“

Wie die Homepage des Vereins bestätigte, will man am kommenden Sonntag einen Nachfolger vorstellen. „Ich habe den Moment versäumt, das Team zum richtigen Zeitpunkt zu verlassen. Mir war bewusst wie schwierig die Lage ist“, räumte Courbis in einem Interview mit „Midi Libre“ ein. „Mein Verbleib ist vor allem dem Vorstandsvorsitzenden Laurent Nicollin zu verdanken, der mich immer unterstützt hat“, führte der Ex-Coach von Montpellier aus.

Vorstand bedauert Abgang

Laurent Nicollin bedauerte den Abgang von Courbis sehr. Noch vor dem Gespräch mit Courbis hatte er sich zuversichtlich gezeigt, dass Courbis im Amt verbleiben werde. Beide verbindet eine erfolgreiche Historie. Courbis hatte Montpellier von 2007 bis 2009 trainiert und die Südfranzosen in die Ligue 1 zurückgeführt. Seit 2013 war Courbis erneut Coach in Montpellier, konnte aber die hohen Erwartungen nicht erfüllen. Montpellier liegt nach der Hinrunde auf Platz 15, nur drei Punkte beträgt der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Meistertrainer im Gespräch

Als Nachfolger werden laut französischen Berichten die Namen Rene Girard (Meistertrainer von 2012), Elie Baup, Francis Gillot oder sogar Ex-Gladbach-Coach Lucien Favre gehandelt.

Über Tarek Hegazy

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.