Borussia Dortmund

Der Diallo-„Flirt“ mit dem BVB wird heißer

am

Abdou Diallo hat beim FSV Mainz 05 eine überragende Saison gespielt und war ein entscheidender Faktor für den Klassenerhalt. Die Rheinhessen wollen den hochtalentierten Franzosen gerne behalten, doch Borussia Dortmund drängt offenbar auf einen Transfer.

„Es gibt Anfragen für alle drei. Wir haben aber noch mit niemandem verhandelt oder gar über Ablösesummen als Verhandlungsbereitschaft gesprochen“, bestätigte Mainz-Sportvorstand Schröder gegenüber Bild. Eine davon könnte es von den Dortmundern für Diallo gegeben haben. Der 22-Jährige gilt als Wunsch-Kandidat von Neu-Trainer Lucien Favre, mit seinem linken Fuß könnte er den Champions League-Teilnehmer definitiv verstärken.

Interesse aus dem In- und Ausland

Die geforderte Ablösesumme soll mindestens 30 Millionen betragen. Die 05er werden das Treiben auf dem Transfermarkt mit Interesse verfolgen, für Diallo sollen sich nach Informationen der Onlineplattform fussballtransfers.de unter anderem noch RB Leipzig, Arsenal und der SSC Neapel interessieren. Sie alle haben das Finanzpotenzial, um die hohen Forderungen der Rheinland-Pfälzer erfüllen zu können.

Diallo ein Toptransfer für Mainz

Diallo kam vergangenen Sommer für fünf Millionen Euro vom AS Monaco nach Mainz. Es war ein Wechsel ganz nach dem Geschmack von Schröder: Vergleichsweise günstig erworben und in der Folge ist der Marktwert nach starken Leistungen inzwischen auf geschätzte zehn Millionen gewachsen – Tendenz steigend! Er absolvierte 30 Pflichtspiele und zeigte dabei mit drei Treffern und einer Vorlage noch Offensivqualitäten.

Über Christopher Michel

Christopher Michel arbeitet hauptberuflich als Journalist und ist u.a. für die Sportabteilung des Hessischen Rundfunks tätig. Für fussball.news ist er insbesondere als Reporter vor Ort für Eintracht Frankfurt, Mainz 05 und die deutsche Nationalmannschaft zuständig. Er ist Autor eines Buches über Eintracht Frankfurt ("Launische Diva", riva-Verlag), das hier bestellt werden kann: https://bit.ly/2J6EynZ

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.