DFB und DFL im Austausch mit Fans: „Offen und kontrovers“

am

DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius und DFL-Geschäftsführer Christian Seifert haben mit Fanvertretern über aktuelle Themen der Fanszene diskutiert.

DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius und DFL-Geschäftsführer Christian Seifert haben am Donnerstag mit Fanvertretern „intensiv, offen und kontrovers“ über aktuelle Themen aus der Fanszene diskutiert. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Bei dem schon länger geplanten Termin in Frankfurt sei es auch um die aktuelle Protestaktion „Krieg dem DFB“ gegangen.

An dem jährlichen Treffen nahmen zudem Fanbeauftragte sowie Fanprojektmitarbeiter teil. Weitere Themen der rund zweieinhalbstündigen Unterredung seien „die Kritik von Fans an der Transparenz der Sportgerichtsbarkeit, aber auch die von allen Beteiligten befürwortete Erhaltung von Stehplätzen und die 50+1-Regelung“ gewesen.

Der Austausch im Rahmen der regelmäßigen Treffen der AG Fankulturen war bei der DFB-Kommissionsreform 2016 mit den Teilnehmern vereinbart worden und fand nun bereits zum zweiten Mal statt.

Über fussball.news