Bundesliga

Bremens Djilobodji droht Sperre

am

München-Es hätte ein rundum gelungenes Wochenende für Bremens Papy Djilobodji werden können. Doch nach seinem ersten Bundesligator beim 1:1 gegen Hoffenheim vergab er weitere Chancen zum möglichen Sieg. Wegen einer Undiszipliniertheit droht ihm jetzt sogar eine Sperre.

Nachtreten gegen Hoffenheims Amiri

„Der Ball wollte einfach nicht reingehen“, so Papy Djilobodji gegenüber dem kicker nach seinen vergebenen Chancen. Einzig beim Ausgleich in der 13. Minute traf er ins Schwarze. „Es hat nicht zum Sieg gereicht,“ bedauerte er daher. Eine Unbeherrschtheit in der 70. Minute könnte jetzt sogar eine Sperre für Djilobodji nach sich ziehen. In der 70. Minute keilte er gegen Hoffenheims Nadiem Amiri nach hinten aus. Schiedsrichter Benjamin Brand entging die Szene. Ob der Kontrollausschuss ein Verfahren gegen den Senegalesen eröffnet, ist dem Fachmagazin zufolge noch offen.

Über David Reininghaus

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.