2. Bundesliga

Ebert will bei Dynamo Führungsrolle annehmen

am

Mit Patrick Ebert hat Dynamo Dresden einen durchaus namhaften Neuzugang in seinen Reihen. Dem 31-Jährigen wurde vor Jahren eine steile Karriere vorhergesagt. Mangelnde Professionalität verhinderte das. Nun will er seinen Erfahrungsschatz bei den Sachsen einbringen.

„Jeder weiß, dass ich als junger Mann einige Dummheiten gemacht habe“, sagte Ebert gegenüber der Bild-Zeitung. Heute sei es für Talente leichter, auf der richtigen Bahn zu bleiben, weil sie mehr Kontrolle und Hilfe von Vereinsseite erhielten. Hilfestellung will er selbst nun auch leisten. „Wenn einer aus der Reihe tanzt, werde ich meinen Ton sagen und klarmachen, dass das nicht geht“, sagte der Flügelspieler. Der ehemalige U21-Nationalspieler war zuletzt nach einem halben Jahr ohne Vertrag in der Rückrunde beim FC Ingolstadt untergekommen, spielte jedoch nur vier mal für den Klub von der Donau in der 2. Liga.

„Ich habe den Gewinnerinstinkt noch“

Bei Dynamo will er nun nicht nur häufiger zum Einsatz kommen, sondern vor allem auch eine Führungsrolle annehmen. „Sobald es in den Ligaalltag geht, werde ich mir den einen oder anderen für ein paar Freistöße, Torschüsse oder Läufe extra schnappen“, so der langjährige Spieler von Hertha BSC. „Und Ich habe den Gewinnerinstinkt noch. Wenn einer nicht mehr an den Sieg glaubt, sage ich ihm meine Meinung.“ Nach seinem Weggang aus Berlin spielte Ebert für Real Valladolid und Rayo Vallecano in Spanien sowie Spartak Moskau in der russischen Premier Liga. Insgesamt hat er rund 300 Profi-Spiele auf dem Buckel.

Über Lars Pollmann

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.