Interview am Morgen

Eckstein: „Ich bin eine absolute Legende“

am

München – Dieter Ecksteins Leben ist geprägt von Schicksalsschlägen. Der frühere Stürmer des 1. FC Nürnberg (spielte unter anderem noch für Eintracht Frankfurt, den FC Schalke und den FC Augsburg) verlor früh seine Eltern, 1988 starb sein sieben Wochen alter Sohn Dennis am plötzlichen Kindstod. 1992 brannte sein Haus ab, 2001 wurde Hodenkrebs diagnostiziert. Schließlich erlitt der heute 51-Jährige 2011 bei einem Benefizspiel in Regensburg einen Herzstillstand und musste reanimiert werden. Unterkriegen lässt sich „Eckes“, wie er schon als Jugendlicher genannt wurde, von alldem nicht. Er war ein Leben lang ein Kämpfer. Im Interview mit fussball.news spricht er über seine Profikarriere, seinen schlechtesten Trainer und sein Leben.

fussball.news: Warum hat es als Trainer nur bei unterklassigen Vereinen geklappt?

Eckstein: Da muss ich gleich mein Veto einlegen. Bei dem einen oder anderen Klub habe ich schon Trainer-Erfolge gefeiert. Mit Dürrwangen und Erzberg-Wörnitz bin ich jeweils zwei Mal aufgestiegen und hatte auch Angebote aus der Landesliga und der Bayernliga. Für mich ist es geil, wenn du 18, 19-Jährige trainieren kannst, die noch zu dir hochschauen und denen du noch etwas beibringen kannst.

fussball.news: Privat mussten Sie einige Schicksalsschläge hinnehmen. Ihre Eltern starben, als Sie noch ein kleiner Junge waren, Ihr eigenes Kind starb am plötzlichen Kindstod. Wie sehr hat Sie das geprägt?

Eckstein: Mit 14 kam ich in eine Pflegefamilie, die mich ganz behutsam aufgebaut und auch vom  Kopf her auf den richtigen Weg gebracht hat. Ich war immer ein schwieriger Typ, aber dank dieser Familie habe ich meinen Schulabschluss und meine Ausbildung fertig gemacht. Ohne die hätte ich das nicht geschafft. Diese Schicksalsschläge sind leider passiert. Es wäre komisch, wenn es im Leben immer nur geradeaus geht. Es gibt Menschen, für die läuft es nur rund, aber du musst auch Kurven im Leben haben und die hatte ich. Ab und zu habe ich die Linie wieder gerade gezogen und kann heute zufrieden sein. Man darf nicht zu viel jammern. Ich bin frisch verheiratet und es geht mir gut.

[dppv_emotions]

Das nächste Interview am Morgen folgt voraussichtlich am Mittwoch.

Alle Interviews im Überblick finden Sie mit einem Klick hier.

Zum facebook-Auftritt von fussball.news geht es hier.

Hier geht es zu fussball.news auf twitter

Anmerkung der Redaktion: fussball.news veröffentlicht in der Regel von Montag bis Donnerstag jeweils um 6 Uhr das „Interview am Morgen“. Zu den Gesprächspartnern zählen aktuelle Bundesliga-Spieler ebenso wie ehemalige Spieler-Legenden oder Funktionäre und Experten. Bei Bedarf wird das exklusive Gespräch in einen Fließtext mit exklusiven Zitaten umgewandelt.

Über Reinhard Franke

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.