DFB-Pokal

Eintracht ohne Personalsorgen: „Es geht nur um den Geist“

am

Eintracht Frankfurt geht ohne größere Personalsorgen in das DFB-Pokal-Halbfinale bei Schalke 04 am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD und Sky).

Eintracht Frankfurt geht ohne größere Personalsorgen in das DFB-Pokal-Halbfinale bei Schalke 04 am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD und Sky). „Marius Wolf, Marco Fabian, Sebastien Haller, Luka Jovic und Jetro Willems, die allesamt zuletzt Probleme hatten, sind fit“, berichtete Trainer Niko Kovac während der Pressekonferenz am Dienstag.

Allerdings sei ein Einsatz von Omar Mascarell (Fußverletzung) nicht gesichert, für Stürmer Ante Rebic komme das Spiel noch zu früh. Seine Mannschaft sei insgesamt „körperlich in einem sehr guten Zustand“, betonte Kovac: „Es geht einfach nur um den Geist.“

In Frankfurt herrscht erhebliche Unruhe, weil der Kroate zum 1. Juli den Rekordmeister Bayern München übernehmen wird. Kovac wischt das Thema jedoch beiseite und richtet den Fokus auf Schalke. „Wir sind Außenseiter. Die Situation ist ähnlich wie im letzten Jahr: Keiner hat uns zugetraut, ins Finale zu kommen. Wir wissen, wie schwierig es wird. Aber die Hoffnung lebt.“

2017 hatte die Eintracht das Endspiel gegen Borussia Dortmund mit 1:2 verloren. Nun geht es eine Runde früher gegen die Schalker, eine Mannschaft „auf der Euphoriewelle“, wie Kovac mit Verweis auf deren Derbysieg gegen den BVB am Sonntag (2:0) feststellte.

 

Über fussball.news

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.