International

EM-Randale: Russischer Hooligan in Marseille in Haft genommen

am

Ein Russe, der bei den Ausschreitungen während der Fußball-EM 2016 einen Briten schwer verletzt haben soll, sitzt in Marseille in Untersuchungshaft.

Das bestätigte die örtliche Staatsanwaltschaft der Nachrichtenagentur AFP.

Dem 31-Jährigen, der Ende Februar am Flughafen München von der Bundespolizei festgenommen war und an die französische Justiz ausgeliefert wurde, werden versuchte Tötung und schwere Körperverletzung vorgeworfen. Dem Verdächtigen drohen bis zu 15 Jahre Gefängnis.

Die Strafverfolgungsbehörden beschuldigen den Russen, zusammen mit weiteren Randalierern im Vorfeld des Gruppenspiels zwischen Russland und England am 11. Juni 2016 einen 51 Jahre alten britischen Fußballfan angegriffen und schwerst verletzt zu haben. Das Opfer schwebte zwischenzeitlich in Lebensgefahr und erlitt permanente Schädigungen nach dem Angriff mit einem Stuhl.

Über fussball.news

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.