2. Bundesliga

Exklusiv: Sama-Zukunft in Fürth offen

am

Nach einer fünfmonatigen Ausleihe zum Drittligisten VfL Osnabrück kehrt Stephen Sama vertragsgemäß zu Greuther Fürth zurück. Seine Zukunft bei den Mittelfranken ist Stand jetzt aber noch ungeklärt.

Zum Ende der Wintertransferperiode wurde der VfL Onsabrück noch mal auf dem Transfermarkt tätig und nahm Stephen Sama auf Leihbasis unter Vertrag. „Er hat seine Sache sehr gut gemacht und war sofort präsent“, resümiert Benjamin Schmedes, Sportchef der Lila-Weißen auf Nachfrage von fussball.news. Eine Weiterbeschäftigung Samas an der Bremer Brücke kommt jedoch nicht infrage.

Kein Platz in Osnabrück

Osnabrück, das auf Rang 17 eine enttäuschende Saison zu Ende brachte, sicherte sich keine Kaufoption. „Unsere Planungen liefen bereits parallel zum Saisonverlauf, so dass wir bereits kurz nach Ende der Saison die Planungen auf dieser Position umsetzen konnten“, erklärt Manager Schmedes. Aus diesem Grund habe der VfL Sama beim letzten Heimspiel auch offiziell verabschiedet.

Fürth steht Wechsel offen gegenüber

Nach fussball.news-Informationen beschäftigt sich Sama, der an Greuther Fürth noch bis 2019 gebunden ist, mit dem Gedanken, noch mal ins Ausland zu wechseln. Von 2011 bis 2014 lief Sama für den FC Liverpool auf. Für die Reds kam er insgesamt auf 55 Einsätze in der zweiten Mannschaft, bei den Profis saß er dreimal auf der Bank. Bisher mangelt es aber noch an Angeboten für den 25 Jahre alten Innenverteidiger, dem Fürth bei ernsthaftem Wechselvorhaben keine Steine in den Weg legen würde.

Über Andre Oechsner

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.