News

FA-Cup in England: Klopp und Liverpool blamieren sich gegen Viertligist

am

Jürgen Klopp hat sich mit dem 18-maligen englische Fußball-Meister FC Liverpool im Pokal bis auf die Knochen blamiert.

Jürgen Klopp hat sich mit dem 18-maligen englische Fußball-Meister FC Liverpool im Pokal bis auf die Knochen blamiert. Der Tabellenzweite der Premier League kam in der 3. Runde des FA-Cups gegen den Viertligisten Plymouth Argyle nicht über ein 0:0 hinaus und muss nun bei dem Underdog im Home Park zum Wiederholungsspiel antreten. Besser als Liverpool machte es Spitzenreiter FC Chelsea, der sich beim 4:1 (2:0) gegen Drittligist Peterborough United keine Blöße gab.

Zuvor hatte es für Liverpool ein Déjà-vu gegeben: Denn bereits in der vergangenen Saison hatte der siebenmalige Cup-Sieger unter dem früheren BVB-Trainer in der dritten Pokalrunde beim Viertligisten FC Exeter City nur ein 2:2 erzielt. Das Rückspiel an der Anfield Road entschied der haushohe Favorit dann 3:0 für sich.

Gegen Plymouth gönnte Klopp angesichts des strapaziösen Programms über die Feiertage nahezu allen Topspielern eine Verschnaufpause und schickte die bislang jüngste Startelf der 124-jährigen Klubgeschichte (Schnitt: 21 Jahre und 296 Tage) aufs Feld. Der deutsche Nationalspieler Emre Can, der in der 63. Minute ausgewechselt wurde, und der frühere Mainzer Torwart Loris Karius, der die vergangenen fünf Ligaspiele pausieren musste, zählten aber zur Anfangsformation.

„Ich trage die Verantwortung für die Aufstellung und das Ergebnis, aber es ist nicht das Schlimmste auf der Welt. Wir waren dominant, haben im Abschluss aber kein Glück gehabt“, sagte Klopp nach dem Abpfiff. Der 49-Jährige wirkte relativ gefasst und machte seinen Youngstern keine Vorwürfe: „Sie haben sich alle ihren Einsatz verdient, auch wenn das der ein oder andere nach dem Abpfiff anders sehen mag.“

Gegen den Außenseiter tat sich die B-Elf der Reds über die gesamte Spielzeit schwer. Liverpool agierte ideenlos und konnte trotz deutlicher Feldvorteile den Gegner kaum in Gefahr bringen. Plymouth hatte durch Jake Jervis kurz vor Schluss sogar den Siegtreffer auf dem Fuß.

Chelsea hatte dagegen keine großen Probleme und ging durch Pedro (18.), Michy Batshuayi (43.) und Willian (52.) klar in Führung. Nach einer Roten Karte für Kapitän John Terry spielten die Londoner ab der 67. Minute in Unterzahl, die Tom Nichols (70.) zum Anschlusstreffer nutzte, ehe Pedro (75) den alten Abstand wieder herstellte.

Über fussball.news