Champions League

FCB-Trio sauer nach verpasstem Gruppensieg

am

3:1 gegen Paris Saint-Germain gewonnen – und doch verloren! So bewertete das FCB-Trio Mats Hummels, Thomas Müller und Robert Lewandowski die verpasste Chance, doch noch den Gruppensieg zu erreichen. 

Hummels war nach Abpfiff der Partie bedient. Der in überragender Form agierende Innenverteidiger wollte nach der 2:0-Pausenführung mehr und das Risiko erhöhen. Nach dem Anschlusstor von Kylian Mbappe setzte Trainer Jupp Heynckes allerdings auf Sicherheit und wollte den Sieg festhalten, die Angst vor einem weiteren Kontergegentreffer war zu groß.

Müller und Lewandowski hätten sich mehr Risiko gewünscht

Thomas Müller rollte bei Bild das Dilemma auf: „Dann hätte der Gegner aber wieder mehr Räume gehabt, die Vorgabe war, das Spiel zu gewinnen.“ Der 28-Jährige bedauerte: „Wir haben uns vielleicht innerlich dazu entschieden – und davon können wir uns jetzt nichts kaufen.“ Stürmer Robert Lewandowski konnte sich ebenfalls nicht über den Dreier im Prestigeduell freuen: „Ich habe zu wenig Bälle bekommen. Den ersten richtigen in der 93. Minute.“ Nach einem Traumpass war der Pole völlig frei, lupfte dann aber unmotiviert wirkend über das Tor.

Süle traut der Mannschaft viel zu

Innenverteidiger Niklas Süle zeigte sich nach Abpfiff wesentlich entspannter und stellte fest: „Ich wüsste nicht, warum wir nicht die Champions League gewinnen können!“ Die Reaktion des Trios aber zeigt: Der Hunger bei den Bayern ist ungestillt. Die Münchener haben große Ziele und die Hoffnung ist unter Heynckes wieder zurückgekehrt. Ob es für den ganz großen Wurf reicht? Am Montag nach der Auslosung steht der Gegner für das Achtelfinale fest. Mit dem FC Barcelona, FC Liverpool oder Manchester City warten echte Brocken auf die Münchener.

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.