Borussia Mönchengladbach

Formkrise: Verpasst Stindl die WM?

am

Lars Stindl ist aktuell das Symbol für die Krise bei Borussia Mönchengladbach. Die mit so vielen Ambitionen ins Jahr 2018 gestartete Fohlenelf findet aktuell keinen Ausweg aus der Misere, selbst der 1:0-Auswärtssieg bei Hannover 96 vor zwei Wochen konnte nicht helfen. Verliert Stindl dadurch seinen WM-Platz?

Gefährliche Abschlüsse oder ein Hauch von Torgefahr? Stindl sucht seit Monaten schon seine Form bei der Borussia. Der 29-Jährige kämpft mit seinen eigenen Nerven, die Anzahl an Minuten ohne Treffer ist bei der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen auf rund 1.440 Minuten angewachsen. Dabei wäre seine Tore für die Borussia aktuell so wichtig, der Klub steckt mit 35 Zählern aktuell im grauen Mittelfeld auf Rang neun fest.

Keine Pause möglich

Trainer Dieter Hecking würde ihm gerne eine Pause gönnen, ihn mal draußen und damit durchatmen lassen. Zu angespannt ist die Personallage, mit Yannik Vestergaard (Mittelfußbruch) und Vincenczo Grifo (Kreuzbanddehnung) fallen erneut zwei Akteure wohl etwas langfristiger aus. Stindl muss also durchhalten – und so seine Chancen auf eine Teilnahme bei der WM in Russland aufs Spiel setzen?

Stindl glaubt an seine Chance

„Ich habe mich gezeigt, habe ordentliche Leistungen gebracht, wenn ich dabei war, der Bundestrainer hat mich als Typ kennengelernt, er weiß, was ich beisteuern kann, um erfolgreich zu sein. Er wird sich seine Gedanken machen, ob er diese Komponente gebrauchen kann“, sagte der Angreifer noch vor der Begegnung gegen Bayer gegenüber rp-online.

Harte Konkurrenz – vor allem nach der Rückkehr von Reus

Doch kann Bundestrainer Joachim Löw tatsächlich auf einen Akteur setzen, der im WM-Jahr nicht in Topform agiert? Die Konkurrenz im Angriff schart mit den Hufen, die beiden Stoßstürmer Mario Gomez und Sandro Wagner kämpfen verbissen um einen Platz, Timo Werner ist trotz Schwächephase in der Bundesliga dennoch gesetzt und im Mittelfeld hat Löw nach der Rückkehr von Marco Reus und den beiden wiedererstarkten Teamkollegen Mario Götze und Andre Schürrle noch mehr Variationsmöglichkeiten. Wird Stindl, der erst später zum Nationalspieler berufen wurde und maßgeblichen Anteil am Confed Cup-Sieg 2017 hatte, so zum Verlierer?

Über Christopher Michel

Christopher Michel arbeitet hauptberuflich als Journalist und ist u.a. für die Sportabteilung des Hessischen Rundfunks tätig. Für fussball.news ist er insbesondere als Reporter vor Ort für Eintracht Frankfurt, Mainz 05 und die deutsche Nationalmannschaft zuständig. Er ist Autor eines Buches über Eintracht Frankfurt ("Launische Diva", riva-Verlag), das hier bestellt werden kann: https://bit.ly/2J6EynZ

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.