DFB-Pokal

Freunde? Nürnberg will Schalkes Final-Traum zerstören

am

Nürnberg –  Der 1. FC Nürnberg empfängt den FC Schalke 04 zur 2. Runde im DFB-Pokal am Mittwochabend (20.45). Beide Fan-Gruppen verbindet eine jahrzehntelange Freundschaft, doch für die Teams geht es um das Erreichen des Achtelfinals. Die Vorschau von fussball.news.

Warum Nürnberg und Schalke Freunde sind

Über den Ursprung der Fan-Freundschaft zwischen dem Club und den Königsblauen kursieren unterschiedliche Geschichten, wie die Schalker Homepage erklärt. Einem Gerücht zufolge sollen sich Fan-Gruppen einst verbrüdert haben, um unliebsame Fans des FC Bayern von einem Bahnhof zu vertreiben. Es existiert aber auch die Anekdote, dass einst Nürnberg-Fans Geld für die Heimfahrt von in Not geratenen Schalker Fans gesammelt haben. Trotz der Fan-Freundschaft wollen die Manschaften aber natürlich nun jeweils das Achtelfinale erreichen. Was beide Manschaften auch verbindet: Nach jeweiligem Katastrophenstart zeigten beide Teams zuletzt ansteigende Form.

Formkurve zeigt nach oben

Der Saisonstart des FC Schalke 04 war alles anderes als gut mit fünf Niederlagen in Serie. Schalke holte zuletzt aber sieben Punkte aus drei Liga-Spielen und belegt nun Rang 14 in der Tabelle. Ähnliche Lage beim FCN: Der „Club“ holte aus den ersten sechs Spielen nur zwei Unentschieden in Liga zwei. Nun folgten aus vier Spielen vier Siege mit einer Tordifferenz von 9:1.

Bilanz ist eindeutig

Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams war eines mit schlimmen Folgen für den Club. Am letzten Spieltag der Saison 13/14 gewann Schalke in Nürnberg mit 4:1 – der Club stieg aus der Bundesliga ab. Auch im letzten Pokalduell 2011 behielt Schalke im Viertelfinale die Oberhand, wenn auch nur knapp: Erst in der letzten Minute der Verlängerung traf Julian Draxler für Schalke zum 3:2. Insgesammt haben die Nürnberger in 60 Spielen nur 18 mal als Sieger den Platz verlassen, 27 mal gewann Schalke, dazu kamen 15 Remis.

[inline-ad]

Fokus auf den Pokal

Der Schalker Kapitän Benedikt Höwedes warnte im kicker davor, die Aufgabe in Nürnberg zu locker zu nehmen: „Das Derby (gegen Dortmund; Anm. d. Red.) darf noch nicht im Hinterkopf sein. Vor uns liegt erst die schwere Aufgabe in Nürnberg.“ Auch Trainer Markus Weinzierl verlangte volle Konzentration von seinem Team, da Schalke „für Furore im Pokal“ sorgen wolle. Und Schützling Max Meyer, der zuletzt beim 3:0-Sieg über Mainz 05 traf, betonte gegenüber der Bild, dass „das Ziel das Finale“ sei. Doch Zweitligist Nürnberg will sich nicht kampflos ergeben, sondern vielmehr den Pokal-Traum von Schalke platzen lassen. „Schalke ist für uns natürlich eine große Nummer“, sagte Cheftrainer Alois Schwartz, „die Kluft“ zwischen 1. und 2. Liga werde immer größer, aber: „Wenn wir wie zuletzt die Laufbereitschaft, Kompaktheit und unser schnelles Umschaltspiel zeigen, dann hat es jeder Gegner schwer.“ Und Mittelfeld-Spieler Kevin Möhwald kündigte verheißungsvoll an: „Wenn wir unser Konzept umsetzen können, düfte es ein interessantes Spiel werden.“

Über Steffen Helmsauer

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.