Bundesliga

Für Hertha beginnen die Wochen der Wahrheit

am

Aufgrund der bisher durchwachsenen Rückrunde trennen Hertha BSC nur noch sechs Punkte von einem Abstiegsrang. Die kommenden Gegner sind allesamt direkte Konkurrenten oder Abstiegskandidaten, sodass die Berliner zum Siegen verdammt sind.

Das Ziel für die laufende Saison heißt bei Hertha BSC Platz zehn. Die Berliner wissen, dass sie mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr um Europa spielen können, sondern den Blick eher nach unten richten müssen. „Wir brau­chen Siege, um auf 40 Punk­te zu kom­men“, formulierte Trainer Pal Dardai bei Bild. Momentan trennen den Hauptstadtclub sechs Punkte von dem Relegationsplatz, nach Europa sind es aktuell neun Zähler.

Hertha muss heimstärker werden

Aufgrund der prekären Tabellensituation herrscht viel Druck in Berlin. Um nicht in den heißen Abstiegskampf zu geraten, müssen nun endlich Punkte her. In der bisherigen Rückrunde konnte erst einmal gewonnen werden, ansonsten gab es vier Unentschieden und drei Niederlagen. Besonders die Pleiten gegen den VfB Stuttgart (0:1) und Mainz 05 (0:2) schmerzten. Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) reist mit dem SC Freiburg erneut eine Mannschaft aus der unteren Tabellenregion an, gegen die Hertha solche Probleme hat. Dazu kommt, dass die in der Vorsaison so heimstarken Berliner in der laufenden Spielzeit viele Punkte vor dem heimischen Publikum liegen lassen. Der letzte Heimsieg ist knapp drei Monate, seitdem gab es nur zwei Punkte und zwei Tore aus drei Spielen.

Hertha muss sich Luft verschaffen

Die Freiburger stehen nur zwei Punkte hinter der „alten Dame“ und sind damit direkte Konkurrenz. Auch die kommenden Gegner aus Hamburg (A) und Wolfsburg (H) sind eigentliche Pflichtaufgaben für Hertha BSC. Danach warten mit Borussia Mönchengladbach (A) und dem 1. FC Köln (H) ebenfalls machbare Gegner. Hertha strauchelte in der laufenden Saison oftmals mit der Rolle des Favoriten und verlor zahlreiche Partien gegen auf dem Papier schwächere Gegner. Sollte dies in den kommenden Wochen erneut passieren, so fände sich Hertha BSC knietief im Abstiegskampf wieder. Sollten die Blau-Weißen jedoch mit vielen Punkten aus diesen Begegnungen gehen, so ist der Klassenerhalt wohl gesichert. Das Ziel wird lauten, aus den kommenden fünf Spielen mindestens neun Punkte zu holen, um das rettende Ufer der 40 Zähler zu erreichen.

Über Marc Schwitzky

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.