Bundesliga

Gerhardt in Vorfreude auf Derby

am

München – Nach einem verhaltenen Rückrundenstart ist beim 1. FC Köln der Knoten geplatzt. Einen großen Anteil daran hatte Jungstar Yannick Gerhardt, der nun auf das Derby gegen Borussia Mönchengladbach brennt. 

Stöger zog den Hut

Aus den ersten drei Rückrundenspielen holte der 1. FC Köln zwei Punkte. Am vergangenen Wochenende gelang dem Klub aus der Domstadt passend zum 68. Vereinsgeburtstag der ersten Dreier gegen Eintracht Frankfurt. Beim 3:1-Sieg war Yannick Gerhardt mit einem Tor und einer Torvorlage der überragende Spieler auf dem Feld. Auch sein Trainer Peter Stöger ist von der Leistung des Jungstars begeistert gewesen.

Gerhardt bleibt auf dem Boden

Im Rückblick auf die starke Partie, versuchte der 21-Jährige nun im Bild-Interview auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben: „Ich bin mir meiner Stärken bewusst. Trotzdem weiß ich, dass gerade ich mich – als junger Spieler – weiter verbessern kann. Ich hoffe, noch viel Luft nach oben zu haben. Aber jedes Bundesliga-Tor ist für mich weiter etwas Besonderes“, sagte Gerhardt.

Das Derby in Gladbach

Nach dem ersten Sieg im neuen Jahr wartet bereits das nächste Highlight auf den Geißbock-Klub. Am Samstag geht es beim rheinischen Rivalen in Mönchengladbach weiter. Yannick Gerhardt, der seit der Jugend für den 1. FC Köln spielt, muss für dieses Derby nicht extra motiviert werden: „Wir können Samstag auch in Gladbach gewinnen, sind gut drauf und spielen konstant. Dementsprechend selbstbewusst gehen wir ins Derby.“

„Wir wissen, welche Bedeutung das Derby“

Für die Begegnung im Borussia-Park will der zentrale Mittelfeldspieler im Hinblick auf seine eigene Leistung noch nicht zu viel versprechen: „So etwas kann man nicht planen. Aber ich werde natürlich alles geben, um eine ähnlich starke Leistung abzuliefern. Wir wissen, welche Bedeutung das Derby hat. Und ich will weiter zeigen, was ich drauf habe“, sagte Gerhardt.

Über Marcel Pramschüfer

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.