Champions League

Gerrard leidet mit Ulreich: „Ich kenne das Gefühl“

am

Sven Ulreich hat beim FC Bayern in dieser Saison alle Erwartungen weit übertroffen. Der Ersatz-Keeper gehört zu den stärksten Torhütern der Bundesliga-Spielzeit, überzeugte auch auf der europäischen Bühne. Bis zu seinem verhängnisvollen Fehler nach 22 Sekunden der zweiten Halbzeit, mit dem er das Aus des Rekordmeisters im Champions-League-Halbfinale bei Real Madrid mitverschuldete. Mitgefühl erreichte den Schlussmann nun von der englischen Fußball-Legende Steven Gerrard.

„Ich kenne das Gefühl, wenn man im entscheidenden Moment die Standfestigkeit verliert“, so der langjährige Kapitän des FC Liverpool beim TV-Sender BT Sports. „Es ist eine grausame Art, ein Spiel zu verlieren.“ Dem 37-Jährigen war 2014 in einer Partie gegen den FC Chelsea ein folgenschwere Fauxpas unterlaufen, als er wegrutschte und so Stürmer Demba Ba den Weg zum Tor freimachte. Liverpool verlor in der Folge den zum Greifen nahen ersten Premier-League-Titel.

„Neuer haut den weg“

Bei allem Mitgefühl für Ulreich sah der frühere Weltklasse-Mittelfeldspieler den Grund für das Ausscheiden im Fehlen von Manuel Neuer. „Neuer haut den Ball 65, 70 Meter nach vorne“, so seine prägnante Analyse. Der Weltmeister von 2014 fehlt seit September mit einer komplizierten Fußverletzung, könnte in den letzten drei Pflichtspielen der Bayern aber noch vor der Weltmeisterschaft in Russland sein Comeback feiern.

Über Lars Pollmann

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.