Bundesliga

Götze tunnelt Hummels – Dortmund bezwingt Bayern!

am

München – Borussia Dortmund hat den FC Bayern am 11. Spieltag der Bundesliga mit 1:0 besiegt. Pierre-Emerick Aubameyang erzielte das Tor des Abends (11.).

Aufstellung:

Der FC Bayern trat ohne vier Stars in Dortmund an – Arturo Vidal, Kingsley Coman, Arjen Robben und Javi Martinez fehlten verletzt.

Auch der BVB mit Trainer Thomas Tuchel wies personelle Probleme auf: Marco Reus musste sein Comeback aufgrund einer Fersenblessur verschieben. Sebastian Rode fehlte nach seiner Blinddarm-Operation. Ebenfalls nicht dabei: Allrounder Raphael Guerreiro (muskuläre Probleme) und Sven Bender (Knochenmarködem).

Dortmund bestimmt zu Beginn die Partie

Frühes Pressing, schnelle Kombinationen: Dortmund war in den ersten 20 Minuten der Partie gegen den FC Bayern spielbestimmend – und in der 11. Minute glückte das 1:0 durch Pierre-Emerick Aubameyang. Dortmund hatte den Angriff über die rechte Seite eingeleitet, die Defensive der Bayern war gut postiert, aber agierte nicht aggressiv genug im Zweikampf. So gelangte der Ball nochmal zu Mario Götze auf die rechte Seite im Strafraum. Im Duell gegen Mats Hummels passte er den Ball durch die Beine des Bayern-Verteidigers und bediente somit den sieben Meter vor dem Tor zum Einschuss bereiten Aubameyang. Der Gabuner konnte ohne Probleme zur Führung einnetzen – der Signal Iduna Park bebte.

Aubameyang setzte zudem zu einem besonderen Jubel an: Liegestützen.

Bayern braucht Anlaufzeit

In der 20. Minute bediente Aubameyang dann Teamkollege Andre Schürrle im Strafraum, dessen Volley-Schuss jedoch zu zentral platziert war und kein Problem für Torwart Manuel Neuer darstellte. Erst langsam konnte der FC Bayern die gewohnte Kontrolle im Spiel erlangen. Doch auch eine Druckphase in den letzten zehn Minuten vor der Pause sorgte für wenig zwingende Torchancen. Nach Zuspiel von Philipp Lahm versuchte es Vidal im Strafraum mit einem Seitfallzieher, der Ball flog aber deutlich neben das Tor (39.).

Gelb-Rot für Bartra?

Für Aufregung sorgte noch Marc Bartra. Nachdem er bereits in der 19. Minute die Gelbe Karte gesehen hatte (Grätsche gegen Thomas Müller), stoppte er per Festhalten Robert Lewandowski in Minute 27 – Schiedsrichter Tobias Stieler verzichtete auf eine weitere Gelbe Karte für den Spanier.

Fakten zur Halbzeit:

Aubameyang köpft über das Tor

In der 2. Halbzeit verbuchte Dortmund die 1. Chance für sich. Schmelzer flankte von links in den Strafraum auf Aubameyang, der jedoch über das Tor köpfte (49.). Das Spiel nahm an Härte zu. Mario Götze streckte Ex-Teamkollege Franck Ribery im Mittelfeld nieder und sah Gelb (50.). In der 55. Minute glückte Franck Ribery ein Traumtor mit der Hacke – allerdings stand er beim Zuspiel von Müller deutlich im Abseits, sodass Schiedsrichter Tobias Stieler auf Abseits entschied.

Alonso schießt an die Latte

Die Münchner erlangten jedoch wieder die Kontrolle im Spiel, ohne jedoch im Strafraum für Gefahr zu sorgen. Allerdings packte Xabi Alonso einen Knaller aus der Distanz aus – der Ball klatschte jedoch an die Latte (61.). Auch der eingewechselte Douglas Costa brachte Schwung in die Partie, doch ihm fehlte beim Abschluss in Minute 66. ebenfalls die Präzision.

Aubameyang lässt Mega-Chance aus

Doch die Münchner spielten nicht ohne Fehler. Xabi Alonso passte bei einem Rückpass ungewollt den Ball in den Lauf von Aubameyang. Der zog davon, scheiterte aber aus zwölf Metern mit einem halbhohen Schuss an Manuel Neuer (71.).

[inline-ad]

Dortmund ist das taktisch bessere Team

Im Grunde fehlte dem FC Bayern echter Offensivdrang, rund 20 Meter vor dem Tor war gegen Dortmunds Defensive um Abwehrchef Sokratis kaum ein Durchkommen. Dortmund verstand es zudem die letzten 15 Minuten geschickt, auch mit taktischen Fouls den FC Bayern die Grenzen aufzuzeigen. Dortmund verdiente sich den Sieg durch eine ausgesprochen gute Ordnung in der Defensive, der FC Bayern konnte zudem in der Offensive im 2. Durchgang kaum mehr zulegen – die Bayern, unfassbar, sind nach der 1. Niederlage die Tabellenführung nach elf Spieltagen an RB Leipzig los – und der BVB ist auf drei Punkte an die Münchner herangerückt.


Spielerwechsel:

Dortmund:

68. Durm für Schürrle
77. Castro für Götze
88. Pulisic für Schmelzer

München:

58. Douglas Costa für Kimmich
68. Rafinha für Lahm
74. Renato Sanches für Xabi Alonso


Schiedsrichter: Tobias Stieler


Gelbe Karten: Marc Bartra (19., BVB), Mario Götze (50., BVB), Ramos (BVB) / Ribery (FC Bayern) nach Rudelbildung (88.), Renato Sanches (90.+1).


Zuschauer: 81.360

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.