Borussia Dortmund

Guangzhou nimmt Stellung zu Aubameyang-Gerüchten

am

Pierre-Emerick Aubameyang steht angeblich bei zahlreichen chinesischen Klubs weiterhin ganz oben auf der Wunschliste. Einer der kolportierten Interessenten hat sich nun zu Wort gemeldet.

Guangzhou Evergrande hat den Gerüchten um eine mögliche Verpflichtung von Pierre-Emerick Aubameyang wohl eine Absage erteilt. „Ich habe mich kürzlich darüber mit dem Trainer Fabio Cannavaro (Trainer von Guangzhou; Anm. d. Red.) unterhalten. Der sagte mir, dass er Aubameyang gerne in seinem Team hätte, aber nicht für eine solche Summe“, schreibt Lothar Matthäus in seiner Kolumne beim Bezahlsender Sky.

72 Mio. Euro Ablöse

Am vergangenen Wochenende sorgten Medien in China für Aufsehen, als von einer angeblichen Einigung zwischen Guangzhou und Aubameyang berichtet wurde. Den Berichten zufolge habe man sich auf eine Ablösesumme in Höhe von 72 Millionen Euro verständigt. Der 28-Jährige hat in Dortmund noch einen bis 2021 gültigen Vertrag.

Über Andre Oechsner

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.