News

Guardiola bei ManCity: Wer wird kommen?

am

München – UPDATE: Es war die Nachricht des gestrigen Tages. Pep Guardiola wechselt ab Sommer 2016 nach England zu Manchester City. Kaum platze diese Bombe, ranken sich allerlei Gerüchte um mögliche Neuverpflichtungen bei ManCity. Aber nicht alle Spieler sind begeistert über die Verpflichtung des neuen Trainers.

Die Resonanz in den Medien war riesig, nachdem gestern bekannt wurde, dass der Spanier Pep Guardiola nach seiner Zeit bei den Bayern zu Manchester City wechseln wird. Die Premier League war bei diesem Wechsel nicht die Frage, sondern viel mehr zu welchem Kluges den Spanier ziehen wird. Guardiola standen dabei quasi alle Türen offen. Die Wahl fiel also auf Manchester City und jetzt fragen sich vor allem die englischen Medien, wen der 45-jährige mit ins „Etihad“ nehmen wird.

100 Millionen Euro für Lewandowski

Die Sun bringt gleich mehrere Kandidaten ins Spiel. Offensichtlich sei City bereit in den Poker um Robert Lewandowski mit einzusteigen und bei dem Angebot von Real Madrid (75 Millionen Pfund, fast 100 Millionen Euro) mitzugehen. Dazu kommt der Münchner und frisch gebackene österreichische Fußballer des Jahres David Alaba. Für den Linksverteidiger sollen demnach 35 Millionen Pfund (46 Millionen Euro) fällig werden. Und damit nicht genug. Weiterhin im Fokus der Citizens ist der Franzose Paul Pogba. Auch für den 22-jährigen würde wohl eine Summe jenseits der Vorstellungsgrenze bezahlt werden müssen. Der Sun zufolge um die 70 Millionen Pfund (gut 92 Millionen Euro).

25 Millionen Gehalt

Weitere Spieler, die es Guardiola angetan haben sollen, sind Aaron Ramsey von Arsenal London und natürlich sein „Ziehsohn“ Lionel Messi, der allerdings schwer aus Barcelona loszueisen wäre. Doch wenn es einer schafft, dann wohl der ehemalige Coach der Katalanen und das locker sitzende Geld in Manchester. Dort soll Guardiola nämlich laut Berichten der Bild demnächst 25 Millionen Euro pro Saison verdienen.

Yaya Toure vor dem Absprung?

Nicht alle Spieler zeigen sich begeistert von der Verpflichtung des Katalanen. Yaya Toure spielte unter Guardiola von 2008 bis 2010 beim FC Barcelona, passte aber zum Schluss nicht mehr in dessen Pläne. Der Ivorer wechselte auch wegen persönlicher Differenzen für rund 30 Millionen Euro zu Manchester City. Berater Dimitry Seluk kündigte gegenüber der Sun an: „Ich denke, Yaya wird den Klub verlassen.“ Ein Hintertürchen ließ er seinem 32-jährigen Mandanten allerdings noch offen: „Pep kann Yaya anrufen und ihn wissen lassen, ob er mit ihm plant oder nicht.“ Bis dahin möchte Toure noch „alle möglichen Titel“ mit den Citizens gewinnen.

Über Philip Wegmann

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.