England

Gündogan: „In der Bundesliga passiert mir zu wenig“

am

Nationalspieler Ilkay Gündogan sieht die Bundesliga in puncto Attraktivität im Vergleich zur englischen Premier League klar im Hintertreffen.

Nationalspieler Ilkay Gündogan vom englischen Meisterschaftsaspiranten Manchester City sieht die Fußball-Bundesliga in puncto Attraktivität im Vergleich zur englischen Premier League klar im Hintertreffen. „In der Bundesliga passiert mir zu wenig in den Spielen. Die meisten Mannschaften sind auf Sicherheit aus und darauf, Fehler zu vermeiden, statt zu agieren“, sagte der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler im Interview mit der Schweizer Boulevardzeitung Blick.

Dass Bayern München mit 18 Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten das Klassement der Bundesliga anführt, ist für den Ex-Dortmunder keine Überraschung: „Bayern ist einfach Bayern München, der Klub steht schon seit Jahrzehnten für hohe Qualität. Es wird schwierig, dass ein Klub in den nächsten Jahren den FC Bayern überholen kann. In der Premier League hingegen gibts etliche Top-Mannschaften, die Meister werden können. Die Liga ist ausgeglichener.“ Allerdings führt ManCity die Tabelle derzeit auch mit 16 Punkten Vorsprung vor dem Erzrivalen und Rekordmeister Manchester United an.

Gündogan lobt die Einkaufspolitik der Bayern: „Geld zu haben, ist das eine, es richtig zu investieren, das andere. Und Bayern München hat hier eben die letzten Jahre sehr klug investiert.“

Über fussball.news

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.