Bundesliga

Wiedwald sieht seine Zukunft in Bremen – doch die Klubführung zögert

am

München – Felix Wiedwald ist einer der Garanten für den Bremer Erfolg Richtung Top Sechs und seit 15 Spielen Stammkeeper im Tor der Norddeutschen. Dennoch ist seine Zukunft unklar.

Kein Gedanke an einen Wechsel

23-mal hütete Felix Wiedwald bislang in dieser Saison das Bremer Tor, fünfmal spielte er dabei zu null. In den fünfzehn Spielen, die er nun in Folge als Nummer eins bestreiten durfte, kassierte er nur neunzehn Gegentore. Die Tendenz des 27-Jährigen, der in dieser Spielzeit öfters umstritten war, zeigt also deutlich nach oben. Dass dies jedoch kein zwingendes Argument ist, um seinen noch bis 2018 datierten Vertrag zu verlängern, zeigen die letzten Wochen, in denen kolportiert wurde, Wiedwald habe Interesse aus der Premier-League geweckt. Außerdem soll sich Bremens Manager Frank Baumann nach anderen Torhütern umsehen, wie die Bild berichtete. Für Wiedwald selbst sind diese Themen kein Grund, um über einen Wechsel nachzudenken: „Es wird definitiv nicht mein letztes Spiel hier sein. Ich habe einen sicheren Arbeitsplatz“, zeigt er sich laut Bild überzeugt.

Schnelle Entscheidung wohl nicht zu erwarten

Wie wahrheitsfähig die Aussage des (Noch)-Bremers ist, das wird sich wohl erst nach der Saison entscheiden, darauf lässt zumindest auch eine Aussage seines Trainers Alexander Nouri schließen. „Felix hat richtig gute Leistungen abgerufen“, lobte dieser zwar seinen Schlussmann, ergänzte aber auch: „Aber wir tun gut daran, uns jetzt mit aller Energie und Konzentration auf die letzten Spiele einzulassen. In diesem Geschäft geht alles sehr schnell.“

Über Stefan Katzenbach

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.