Bundesliga

Heynckes äußert sich zu Wagner und Griezmann

am

In den vergangenen Tagen erzeugten vor allen Dingen die Namen Sandro Wagner und Antoine Griezmann viel Aufsehen rund um die Säbener Straße. Jupp Heynckes bezieht zu beiden Angreifern, die den FC Bayern künftig verstärkten könnten Stellung – und versprüht dabei wenig Optimismus.

Jupp Heynckes zeigt sich allgemein gesehen nur minder begeistert von der Verpflichtung neuer Spieler in der Winterpause. So auch im Fall von Sandro Wagner, der Medienberichten zufolge im Januar von der TSG Hoffenheim zum FC Bayern wechseln könnte. „Ich halte normalerweise nichts von Winter-Transfers, weil Bayern München hat ein ganz großes Anspruchsniveau hinsichtlich seiner Spieler. Deswegen ist es sicher schwer, einen adäquaten Backup zu bekommen und zu verpflichten“, sagte Heynckes gegenüber dem ZDF.

Erst analysieren, dann handeln

Man werde in der Causa ‚Backup für Robert Lewandowski‘ nichts übereilen und „das Ganze analysieren und dann entscheiden, ob wir noch jemanden verpflichten oder nicht“. Wagner sei hingegen nicht der einzige Name, der dieser Tage an der Säbener Straße diskutiert wird. „Es gibt auch noch andere Spieler“, meinte Heynckes. Für den darauffolgenden Transfersommer wurde zuletzt auch der Name Antoine Griezmann in die Runde geworfen.

Griezmann wohl kein Thema im Sommer

Dass die Bayern mit der Verpflichtung des Franzosen nach Saisonende ganz oben ins Regal greifen, glaubt Heynckes hingegen nicht. „Nein, das ist eine Größenordnung, wo der FC Bayern auch wahrscheinlich nicht einsteigen wird“, so der 72 Jahre alte Übungsleiter, der jedoch attestiert, dass auch Griezmann „ein sehr guter Spieler“ ist. Der EM-Finalist des Vorjahres wäre im Sommer für eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 100 Millionen Euro zu haben.

Über Andre Oechsner

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.