Bundesliga

HSV: Berater nimmt Pollersbeck in Schutz

am

Die Maßnahme von Markus Gisdol sowie die zuletzt harsche Kritik, der Julian Pollersbeck ausgesetzt war, kann der Berater des Torhüters nicht nachvollziehen.

Berater Roman Rummenigge nimmt seinen Klienten Julian Pollersbeck aufgrund der jüngsten Attacken in Schutz. „Julian hat in den vergangenen Wochen durch intensives Training und Umstellung seiner Ernährung konstant körperliche Fortschritte erzielt und damit signalisiert, dass er um seine Chance kämpfen will“, wird Rummenigge von dem Onlinemagazin Goal zitiert. „Man hat ihm zu jeder Zeit das Gefühl vermittelt, dass er sich wieder rein kämpfen kann. Die Nichtberücksichtigung für das Spiel aufgrund einer kurzen krankheitsbedingten Pause halte ich daher für nicht nachvollziehbar. Sie wirkt eher wie eine Bestrafung, obwohl Julian sich weder mangelnden Einsatz vorwerfen noch etwas anderes zu Schulden kommen lassen hat.“

Zu viel unterwegs?

Im vergangenen Meisterschaftsspiel bei Schalke 04 (0:2) saß Tom Mickel anstelle von Pollersbeck auf der Ersatzbank des Hamburger SV. Dieser Schritt sorgte für allerhand Diskussionen, darüber hinaus berichtet die Bild von nächtlichen Ausflügen – er gehe gerne mal feiern, schreibt das Boulevardblatt. Angekreidet wird dem U21-Europameister zudem ein mangelhafter Fitnesszustand, wegen dem es bereits vor Monaten erste Dissonanzen gab. Auch sein ehemaliger Torwarttrainer Gerald Ehrmann (1. FC Kaiserslautern) kritisierte Pollersbeck scharf.

Über Andre Oechsner

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.