Bundesliga

HSV dreht Spiel gegen Gladbach

am

München – Der Hamburger SV hat nach zuletzt sechs sieglosen Spielen wieder gewonnen. Gegen Borussia Mönchengladbach setzten sich die Norddeutschen im heimischen Volksparkstadion mit 3:2 durch.

Rudnevs für Lasogga

Bruno Labbadia veränderte seine Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche auf drei Positionen. Cleber, Jung und Rudnevs begannen anstelle von Djourou (Gelbsperre), Kacar und Lasogga. Bei den Gladbachern gab es nur einen Wechsel in der Startformation. Kapitän Granit Xhaka kehrte nach seiner Rotsperre ins Team zurück und ersetzte Elvedi.

Gladbach legt vor

In einer schwungvollen Anfangsphase hatte der HSV die erste Chance durch Drmic. Er scheiterte aber in der 13. Minute aus acht Metern an Gladbachs Torwart Sommer. Die Gäste machten es im Gegenzug besser. Nach einer Flanke von Hazard stand Fabian Johnson am zweiten Pfosten völlig frei und hatte keine Mühe den Ball im Tor unterzubringen.

Die Hausherren zeigten sich aber keineswegs geschockt und hätten bereits in der 18. Minute zum Ausgleich kommen müssen. Nach einem schlimmen Ballverlust von Xhaka am eigenen Sechzehner stürmte Holtby auf das Gäste Tor zu. Drei Mitspieler waren mitgelaufen, doch er verfehlte sie mit seinem Querpass alle.


 

Der kurze Spielbericht von bild.de im Youtube-Video:

https://youtu.be/UkrmDPQ7oRY


 

Hamburg blieb auch in der Folge spielbestimmend und kam nach 38 Minuten zum Ausgleich. Einen Eckball köpfte Cleber an die Latte, den Nachschuss von Spahic kletterte ein Borusse auf der Linie. Gegen den nächsten Versuch von Jung ist Gladbacher Defensive aber machtlos. Der abgefälschte Schuss aus sieben Meter landet im Tor.

Und nur drei Minuten später gingen die Hamburger in Führung. Ein langer Ball von HSV-Torhüter René Adler rutscht durch bis zu Rudnevs. Der Lette ließ Sommer aus neun Metern halbrechter Position keine Chance.

Die Borussia kam mit Schwung aus der Kabine, die erste Chance der zweiten Hälfte hatte aber der HSV. Der Schuss von Drmic aus 14 Metern ging aber über den Querbalken. Hamburg verteidigte gut, Gladbach tat sich schwer damit, Chancen zu erspielen. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich hatte Hazard in der 74. Minute. Nachdem Wendt im Strafraum vor Adler an den Ball gekommen war und zu Hazard ins Zentrum gespielt hatte, verfehlte der Belgier unter Bedrängnis das leere Tor aus fünf Metern.

Die Entscheidung fiel in der 81. Minute. Wieder waren die Gastgeber nach einer Ecke erfolgreich. Spahic verlängerte die Hereingabe und der eingewechselte Ilicevic musste am zweiten Pfosten nur noch den Kopf hinhalten. Kurz kam bei den Gästen noch einmal Hoffnung auf, als Raffael in der 88. Minute den Anschlusstreffer erzielte. Hrgota hatte nur eine Minute später per Kopf die Chance zum Ausgleich, verfehlte aber den Kasten. So retteten die Hausherren rden knppen Vorsprung über die Zeit.

Hamburg gewann damit zum vierten Mal in Folge gegen Borussia Mönchengladbach und vergrößte seinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Die Gäste mussten im Kampf um das internationale Geschäft einen Dämpfer hinnehmen und ist Siebter.


Spielerwechsel:

Hamburg:

66. Ilicevic für Müller

79. Diekmeier für Rudnevs

Gladbach:

57. Traore für Dahoud

82. Hofmann für Hazard

88. Hrgota für Hinteregger


Zuschauer: 56.706


Gelbe Karten: Cleber (29.), Drmic (84.), Jung (90.) – Nordtveit (51.)


Schiedsrichter: Deniz Aytekin

[dppv_emotions]

Über Carsten Ruge

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.